Staatliche Kunstsammlungen

Völkerkundemuseum Herrnhut

Staatl. Ethnographische Sammlungen Sachsen

Goethestraße 1
02747 Herrnhut

0351-4914-4261
voelkerkunde.herrnhut@ses.museum

www.voelkerkunde-herrnhut.de
www.herrnhut.de/41.html

Di-So+Ft 9-17 Uhr

Samm­lun­gen aus den Ein­satz­ge­bie­ten der Herrn­huter Mis­sion (Süd­afrika, Ost­afrika, Tibet, Suri­nam, Es­kimo).

Bild 1
Mayangna in Nicaragua
Völkerkundemuseum Herrnhut :: Wissenschaft
  • Mini-Map mit Marker
Die Dauerausstellung vermittelt Einblicke in die Kulturen der Völker, bei denen Missionare der Evangelischen Brüderunität aus Herrnhut seit dem 18. Jahrhundert wirkten.

In dem 2011 wiedereröffneten Museum erwarten die Besucher historische Sammlungsstücke, Fotografien und Aufzeichnungen aus Süd- und Mittelamerika, Australien, Süd- und Ostafrika, Südrußland sowie dem tibetisch geprägten Teil Indiens. Durch die Sammlungstätigkeit der Missionare haben sich einzigartige Objekte und Kunstgegenstände aus diesen Weltteilen erhalten. Sammlungsobjekte von James Cooks Reisen (1768-1780) stellen einen weiteren Höhepunkt des Museums dar.

Wie lebten die indigenen Bevölkerungsgruppen, unter denen Herrnhuter Missionare im 18. und 19. Jahrhundert wirkten? Welche Auswirkungen hatten ihre Kontakte zur europäisch-christlichen Kultur?

Diesen Fragen folgen die Ausstellungsbereiche zu den Kulturen der Inuit in Grönland und Labrador, den Jungferninseln in der Karibik, den Indianern der Atlantikküste Nicaraguas und den Aborigines Süd- und Nordaustraliens, den Kalmyken Südrußlands, dem West-Himalaya, Süd- und Ostafrika sowie den verschiedenen ethnischen Gruppen Surinames.

Eine historische kalmykische Tempeljurte mit Einrichtung gehört zu den Seltenheiten in europäischen Museen. Einzigartig sind auch die Schnitzobjekte und religiösen Gegenstände der afroamerikanischen Marron, Nachfahren in den Urwald entkommener Sklaven, aus Suriname.

Neu gestaltet wurde der Ausstellungsbereich zu den „Kunstsachen“ von Cooks Reisen, die über längere Zeit nicht besichtigt werden konnten.