Museum

Wallfahrtsmuseum

Neukirchen beim Hl. Blut

Neukirchen b. Hl. Blut: Wallfahrt, Volksfrömmigkeit, Gewerbe, Rosenkranz, Hinterglasmalerei aus Böhmen.

Wallfahrt und Kultur grenzenlos

Die Wallfahrt zur Madonna von Neukirchen b. Hl. Blut, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Tschechien entfernt, ist eine der bedeutendsten Marienwallfahrten in Bayern. Seit 1990 wird sie auch wieder – wie früher – von zahlreichen Wallfahrern aus Böhmen besucht.

Aus den reichen Schätzen des Archivs der Wallfahrtskirche wurde 1992 im ehemaligen Pflegschloss am Marktplatz ein Spezialmuseum zum Thema Wallfahrt eingerichtet.

Der Rundgang beginnt mit der Darstellung verschiedener Aspekte katholischer Volksfrömmigkeit. Exemplarisch werden der Ablauf einer Wallfahrt, das Wallfahrts- und Votivbrauchtum und die Entwicklung des christlichen Wallfahrtswesens erläutert.

Mit der eindrucksvollen Inszenierung eines Holzschlittenunfalls – die Szene wurde nach einer alten Votivtafel gestaltet – wird auf einen der vielen Anlässe hingewiesen, die eine Wallfahrt auslösen können.

Im Anschluß daran kann sich der Museumsbesucher in die Situation des Wallfahrers versetzen, wenn er inmitten einer nachgestellten Bayerwald-Landschaft den Weg der Ruhmannsfeldener Wallfahrer nachvollzieht.

In der Abteilung „Wallfahrtsbrauchtum am Gnadenort” sind Prozessionskerzen, Votivtafeln, eiserne Opfertiere und andere Votivgaben wie hölzerne Beine und Arme, Wachsgegenstände, Schmuck und Rosenkränze ausgestellt.

Informationen und Exponate zur Entwicklung des christlichen Wallfahrtswesens (mittelalterliches Pilgerwesen, Wallfahrtsformen, Fern- und Nahwallfahrten) schließen den Rundgang im ersten Stockwerk ab.

Neukirchener Wallfahrt

Im zweiten Stockwerk ist die Geschichte der Neukirchener Wallfahrt und ihr Einfluss auf das örtliche Gewerbe dokumentiert: Devotionalienhandel, Rosenkranzherstellung, Wachswaren, Schnitzerei und Gastgewerbe. Ein Großteil der angebotenen Ware wurde und wird nämlich in Neukirchen selbst hergestellt. Die Rosenkranzkettelei bot vielen die Möglichkeit zu hausindustriellem Nebenverdienst.

Hinterglasmalerei

Die Neukirchener Hinterglasmalerei wird, ihrer überregionalen Bedeutung angemessen, mit zahlreichen Originalen in einem eigenen Ausstellungsraum präsentiert.

Auch den vielen Bezügen zu Böhmen trägt das Museum Rechnung.

Im ehemaligen Schlosshof wurden die Fundamente der früheren Kirchenburganlage freigelegt, Funde und Ergebnisse der Ausgrabung sind im Wallfahrtsmuseum dokumentiert.

Wechselnde Ausstellungen und die Veranstaltungen der Reihe „Kultur im Schloss” runden das Angebot des Museums als regionales Kulturzentrum ab. Seit der Grenzöffnung pflegt das Wallfahrtsmuseum intensiven Austausch mit Museen in der Tschechischen Republik.

Wallfahrtsmuseum ist bei:
POI

Museen für sakrale Kunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #100486 © Webmuseen