Version
7.3.2023
Weimar weiblich zu „Weimar weiblich”, DE-60596 Frankfurt/Main

Ausstellung 29.03. bis 12.11.23

Weimar weiblich

Frauen und Geschlechtervielfalt im Kino der Moderne (1918-1933)

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Schaumainkai 41
DE-60596 Frankfurt/Main
069-961220-220
info@dff.film
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

Thema der Ausstellung sind Frauen beim und im Film der Weimarer Republik, und wie das Kino Geschlechterverhältnisse insgesamt thematisiert. Zum einen geht es darum, jene in allen Gewerken wirkenden Frauen ins Licht zu rücken, die die aufkommende Filmindustrie mit zum Blühen brachten – als Regisseurinnen, Drehbuchautorinnen, Kostüm- und Szenenbildnerinnen – und die heute vielfach vergessen sind. Zum anderen lotet die Ausstellung aus, wie das Kino der Weimarer Zeit Geschlechterfragen verhandelt, und dabei Themen wie körperliche Selbstbestimmung, Crossdressing und Homosexualität in den Fokus rückt.

Die Ausstellung wirft damit einen frischen Blick auf die deutsche Filmgeschichte der Jahre 1918 bis 1933.

POI

Ausstellungsort

DFF – Deut­sches Film­institut & Film­museum

Museum für Film, Filmgeschichte und Filmtechnik.

Museum, Frankfurt/Main

Deut­sches Archi­tektur­museum

Zeichnungen und Modelle zur Architektur des 20. Jahrhunderts.

Bis 25.8.2024, Frankfurt/Main

Streit

Bis 27.10.2024, Frankfurt/Main

Volker Reiche. Comic­zeichner & Maler

Bis 14.7.2024, Frankfurt/Main

Im Garten der Zufriedenheit

Die Malerei aus dem Reich der Mitte hat, anders als z.B. das chine­sische Porzellan, erst spät und in weit gerin­gerem Umfang den Weg in west­liche Samm­lungen gefunden.

Ab 10.7.2024, Frankfurt/Main

Städel / Frauen

Neben bekannten Male­rinnen und Bild­haue­rinnen wie Louise Breslau, Ottilie W. Roeder­stein und Marg Moll haben sich viele weitere erfolg­reich im Kunst­betrieb der Zeit um 1900 behauptet.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101063 © Webmuseen Verlag