Museum Wasseralfingen

Stefansplatz 5
73433 Aalen

07361-979143
museen@aalen.de

www.ostalbkreis.de/sixcms/detail.php?id=213
www.museen-aalen.de/m...lfingen.33077.240.htm

Sa-So+Ft 13-17 Uhr

Ent­wick­lung von Berg­bau, Eisen­guß, Indu­strie unter dem Zeichen des Ammo­niten, einst Lebe­wesen des Jura­meeres. Schul­bänke der alten Mäd­chen­schule, Öfen aus drei Jahr­hunder­ten, natura­li­sti­sche bis im­pressio­ni­sti­sche Gemälde des Malers Her­mann Plock.

Bild
Museum Wasseralfingen :: Territorial
  • Mini-Map mit Marker
Museum Wasseralfingen
Im historischen Ambiente der ehemaligen Uhland-Schule am Stefansplatz bietet das Museum Wasseralfingen Raum für Kunst, Ortsgeschichte und Sonderausstellungen. Das Konzept des lebendigen Museums zielt darauf ab, ein breites Themenspektrum in regelmäßigen Wechselausstellungen zu präsentieren.

Dabei kommt der Kunstsammlung des Bundes für Heimatpflege eine besondere Bedeutung zu. Sie umfasst Entwürfe der SHW-Modelleure Konrad Weitbrecht (1796 - 1836) und Christian Plock (1809 – 1882), Werke von Hermann Plock (1858 - 1920), einem Studienkollegen des schwäbischen Impressionisten Hermann Pleuer, und moderne Kunst wie Sieger Köder und Helmut Schuster.

Ortsgeschichte als bewegtes Bild vermittelt der Film „Im Schatten des Braunenbergs?. Darin wird die Entwicklung Wasseralfingens von der Urzeit über die Industriegeschichte des historischen Erzabbaus bis zur modernen Fabrikation von Bremsscheiben und Kurbelwellen erzählt. Einblick gewinnt man auch in die Zeiten nach 1945, als Wasseralfingen Auffanglager für Vertriebene und Flüchtlinge wurde.