Google Map

Zündholzmuseum

Schönbuchener Str. 31
93479 Grafenwiesen

Tel. 09941/940317
tourist-grafenwiesen@t-online.de

www.deutsches-zuendholzmuseum.de

Ostern bis Ende Okt:
Mi-Do, So+Ft 14-16 Uhr

Nov bis März:
geschlossen

Museen für Alltagskultur
Region Cham

Zündholzetiketten, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzetiketten aus der Sammlung des Zündholzmuseums Grafenwiesen, 1. Hälfte 20. Jh., Foto: Landratsamt Cham
Zündholzfabrik Allemann, Grafenwiesen um 1950, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Zündholzfabrik Allemann, Grafenwiesen um 1950
Arbeiter an der Zündholz-Abschlagmaschine, um 1960, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Arbeiter an der Zündholz-Abschlagmaschine, um 1960
Die Zündholzfabrik bot vielen Frauen Arbeit, um 1940, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Die Zündholzfabrik bot vielen Frauen Arbeit, um 1940
Blick in die Dauerausstellung, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Blick in die Dauerausstellung
Blick in einen Zündholzautomat, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Frisch getunkt in rote Zündmasse: Blick in einen Zündholzautomat
Blick in die Dauerausstellung, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Blick in die Dauerausstellung
Blick in die Dauerausstellung, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Blick in die Dauerausstellung
Figürliche Tischbehälter für Zündhölzer,, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Figürliche Tischbehälter für Zündhölzer, meist mit Reibfläche für sogenannte Überallzünder
Schmuckhülsen für Zündholzschachteln in verschiedenen Materialien, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Schmuckhülsen für Zündholzschachteln in verschiedenen Materialien
Sammelsurium aus aller Welt: Zündholzschachteln, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Sammelsurium aus aller Welt: Zündholzschachteln
Die deutsche Zündholzschachtel des 20. Jahrhunderts, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Die deutsche Zündholzschachtel des 20. Jahrhunderts: „Welthölzer“ der Deutschen Zündwaren-Monopolgesellschaft
Zündholzschachtel, um 1940 in Grafenwiesen produziert , Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Zündholzschachtel, um 1940 in Grafenwiesen produziert
Zündholz-Souvenirschachteln aus dem benachbarten Böhmen, Zündholzmuseum, Grafenwiesen
Zündholzmuseum Grafenwiesen: Zündholz-Souvenirschachteln aus dem benachbarten Böhmen
Streich­holz­schachteln jeg­licher Größe, Eti­ketten, Präsent­schach­teln, Streich­holz­briefchen, Zünd­holz­behälter, für Wand, Tisch oder Tasche in viel­fäl­tig­sten Formen. Nach­bau des „Döber­einer Feuer­zeuges”.
Eine zündende Idee

Das Zündholz war ein billiges Massenprodukt des Industriezeitalters. Ein Schwerpunkt der Produktion lag im Bayerischen Wald entlang des Weißen Regens. Die Zündholzfabrik Allemann in Grafenwiesen war um 1950 wichtigster Arbeitgeber und wirtschaftliches Aushängeschild der Grenzregion.

Seit 2007 informiert die Gemeinde Grafenwiesen in dem kleinen Spezialmuseum über die Geschichte dieser Holzverarbeitung und zeichnet den Weg vom Kleingewerbe zur Industrie nach. Ein Kurzfilm stellt historische Verknüpfungen zum nahen Böhmen her. Das Museum zeigt außerdem Ausschnitte aus der umfangreichen Spezialsammlung von Zündholz-Behältnissen in vielfältigen Formen und Materialien. Wechselnde Präsentationen bieten Einblicke in die unerschöpfliche Vielfalt von Zündholz-Etiketten, den »kleinsten Werbeplakaten der Welt«.
MEHR TEXT
WENIGER TEXT