Version
27.5.2023
Carlfriedrich Claus, o.T. zu „Zwischen Weiß und Schwarz”, DE-09111 Chemnitz
Carlfriedrich Claus, o.T. (aus der Werkgruppe Elementare Experimente mit Photo-Natur, III), 1955
Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/László Töth ® VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Ausstellung 11.06. bis 10.09.23

Zwischen Weiß und Schwarz

Carlfriedrich Claus und die Fotografie

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1
DE-09111 Chemnitz
Ganzjährig:
Di-So+Ft 11-18 Uhr

Anlässlich des 25. Todestages von Carlfriedrich Claus (1930-1998) widmet sich die Studioausstellung der Rolle der Fotografie im Werk des Künstlers. Dabei sind neben ausgewählten Porträtaufnahmen auch frühe, selten gezeigte künstlerische Fotografien von Claus zu sehen.

Die Ausstellung umfasst drei Arten fotografischer Bilder: die Porträtaufnahmen des Künstlers von der Hand bedeutender Fotografinnen haben sein Bild in der Öffentlichkeit geprägt. Über fotografische Reproduktionen erschloss er sich die internationale Kunstgeschichte und verschickte im Gegenzug als Beilagen zu seinen Briefen Aufnahmen eigener Arbeiten in die Welt. Kaum bekannt ist, dass Claus Mitte der 1950er Jahre für kurze Zeit auch selbst aktiv mit den künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten der Fotografie beschäftigt hat. Diese drei Aspekte werden in der Ausstellung anhand von über 40 Fotografien veranschaulicht.

Die kunstvollen und vielschichtigen Porträtaufnahmen von Helga Paris und Christine Stephan-Brosch vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Persönlichkeit, dem Arbeitsumfeld und dem Schaffensprozess des Künstlers.

Im Mittelpunkt des fotokünstlerischen Werks von Carlfriedrich Claus stehen die Elementaren Experimente mit Photo-Natur (1954). Für diese Serie hat er Vergrößerungen eigener Natur- und Landschaftsaufnahmen um 90 oder 180 Grad gedreht und zu Bildfolgen arrangiert. Durch das auf den Kopf oder die Seite Stellen der Fotografien tritt die abgebildete Natur in den Hintergrund, während abstrakte Formen und tonal abgestufte Flächen zwischen Weiß und Grau in den Vordergrund rücken. Die Zartheit der kleinformatigen Abzüge und das feinmaschige Netz des abgebildeten Blattwerks erinnern stark an spätere Zeichnungen und Druckgrafiken des Künstlers.

Vitrinenexponate aus dem Nachlass von Carlfriedrich Claus, darunter Reproduktionen von Porträts und Atelieransichten des Fotografen Wilhelm Maywald, geben ergänzend Einblick in seinen Umgang mit der Fotografie als Medium der Erinnerung und Vergegenwärtigung – im eigenen Arbeitsprozess, aber auch im Austausch mit anderen Künstlern.

POI

Ausstellungsort

Kunst­samm­lungen Chemnitz

Ge­mälde und Pla­sti­ken, Grafik sowie Textil- und Kunst­ge­werbe vieler Jahr­hun­derte bis zur Gegen­wart - inge­samt etwa 50.000 Expo­nate. Karl Schmidt-Rottluff, Robert Sterl, Max Lieber­mann, Max Slevogt und Lovis Corinth.

Bis 20.10.2024, im Haus

Hanna Bekker vom Rath

In einer Zeit geboren und auf­ge­wachsen, in der Frauen kein Wahl­recht hatten und nur mit Erlaub­nis ihrer Ehe­männer arbeiten durften, führte Hanna Bekker vom Rath ein selbst­be­stimmtes und eman­zi­piertes Leben.

Dependance, Chemnitz

Henry van de Vel­de Mu­seum

Exponate aus dem weitgefächerten Schaffen Henry van de Veldes. Begegnungsstätte für Wirtschaft, Kunst und Kultur.

Dependance, Chemnitz

Schloss­berg­museum

Dependance, Chemnitz

Museum Gunzen­hauser

Ehemaliger Hauptsitz der Sparkasse Chemnitz im Stil der neuen Sachlichkeit. Umfassender Bestand von Werken des Expressionismus.

Museum, Chemnitz

Museum für Natur­kunde

Palä­onto­lo­gi­sche und ento­mo­lo­gi­sche Samm­lung. Fossile Pflan­zen (Kiesel­hölzer) aus dem Rot­lie­gend von Chem­nitz. "Ver­stei­ner­te Wälder" der Erde. Insek­tarium (Vielfalt der Arthro­poden in lebens­nah gestal­teten Terrarien). Land­schafts­öko­logi­sche Aus­stel­lung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101704 © Webmuseen Verlag