Ausstellung 03.02.19 bis 09.02.20

Karikaturmuseum Krems

A echta Deix – Unvergessen!

70 Jahre Manfred Deix

Die Ausstellung ist eine schonungslose Zeitreise in die Untiefen der österreichischen Seele. Als besonderes Highlight gelten „Die sieben Todsünden” von Deix, die schon seit einigen Jahren nicht mehr im Original gezeigt wurden.

Manfred Deix (1949-2016) bleibt unvergessen! Die Ausstellung ist eine schonungslose Zeitreise in die Untiefen der österreichischen Seele. Das enfant terrible der Karikatur-Szene provoziert, schockiert und rüttelt an gesellschaftlichen Tabus wie selten zuvor ein österreichischer Künstler.

Als besonderes Highlight gelten „Die sieben Todsünden” von Deix, die schon seit einigen Jahren nicht mehr im Original gezeigt wurden. Die Todsünden mit all ihren menschlichen Unzulänglichkeiten inspirierten schon viele Künstler zu eigenen Bildzyklen, am bekanntesten sind die Kupferstiche von Pieter Brueghel des Älteren. Die österreichische, deix’sche Version illustriert eine bunte Schar an Deix-Figuren: Der stolze Gockelhahn, der geizige „dicke Bua”, Menschen erfüllt mit Penisneid, Zorn und Wolllust.

Karikaturmuseum Krems ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger #1047040 © Webmuseen