Ausstellung 14.05. bis 11.09.22

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Alexandrine

Eine badische Prinzessin in Coburg

Coburg, Kunstsammlungen der Veste Coburg: Die Studioausstellung gibt anhand von Graphiken und Fotografien aus dem Coburger Kupferstichkabinett einen Einblick in das Leben Alexandrines. Bis 11.9.22

Vor genau 180 Jahren kam Alexandrine von Baden (1820-1904) als Braut des Coburger Erbprinzen und späteren Herzogs Ernst II. (1818-1893) nach Coburg. Der feierliche Einzug in Coburg fand am 14. Mai 1842 statt, nachdem das Paar am 3. Mai in Karlsruhe geheiratet hatte.

Mit dem Gymnasium Alexandrinum, dem Ernst-Alexandrinen-Volksbad und dem daneben befindlichen Denkmal ist die Herzogin, die sich in sozialen Belangen und ganz besonders in der Förderung der Frauenbildung engagierte, auch heute noch in Coburg präsent.

Die Studioausstellung gibt anhand von Graphiken und Fotografien aus dem Coburger Kupferstichkabinett einen Einblick in das Leben Alexandrines. Als besonderes Highlight ist ein Album mit Zeichnungen zu sehen, das Alexandrine als Hochzeitsgeschenk von der badischen Künstlerschaft erhalten hat.

Kunstsammlungen der Veste Coburg ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051593 © Webmuseen