Museum

Alimentarium (Museum der Ernährung)

Eine Nestlé Stiftung

Vevey: Spannende Einblicke in die verschiedenen Aspekte der Ernährung.

Woher kommen die Nahrungsmittel und wie werden sie produziert? Wie können sie transportiert und für den Winter haltbar gemacht werden? Welche Schnitt-, Gar- und Zubereitungsmöglichkeiten gibt es, um daraus wohlschmeckende Gerichte zu bereiten?

Das Museum in der vom Architekten Adolph Burnat Vevey (1872-1946) erbauten ersten Nestlé-Firmenzentrale ist ausschließlich der Ernährung gewidmet und gewährt auf immersive Weise spannende Einblicke in deren verschiedene Aspekte.

Essen

Herzstück ist die Dauerausstellung, die mittels beeindruckender Szenographie und grosser, immersiver und interaktiver Installationen den menschlichen Körper mit all seinen Funktionen, dessen gesellschaftliche und geografische Verortung ins Zentrum des Interesses rückt. Mithilfe praktischer und digitaler Erfahrungen, der Möglichkeit zur Informationsrecherche sowie spielerischer Lernprozesse vermittelt sie, wie komplex das Thema Ernährung ist, wenn man es global und durch alle Zeiten hindurch betrachtet.

Gesellschaft

Der Bereich Gesellschaft befaßt sich mit unseren sozialen Beziehungen. Der Essensakt gilt beim Menschen als Indikator für den gesellschaftlichen und kulturellen Status, der uns hilft, uns angemessen zu benehmen und das Verhalten der Anderen zu verstehen. Bei einer Abendessenseinladung knüpfen wir Kontakte, zeigen unseren Sozialstatus, pflegen gesellschaftliche Rituale und führen gesellige Bräuche fort.

Körper

Die letzte Station schließlich lädt zu drei elementaren Fragen ein: Wie nehme ich wahr, was ich esse? Warum esse ich? Welchen Einfluss haben Essgewohnheiten auf die Gesundheit? Wer hat nicht schon davon geträumt, durch den Verdauungstrakt zu reisen, um die Geheimnisse seiner Funktionsweise zu lüften? Für einige Minuten schlüpfen wir unter die Schale eines Apfels. Zerkleinert, durchgeknetet und von Enzymen zerlegt, lernen wir die entscheidende Rolle der Nahrungsmittel beim Bau, bei der Funktion und beim Schutz des Körpers kennen.

POI

Kulinarische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #109803 © Webmuseen