Amani

Auf den Spuren einer kolonialen Forschungsstation

Museum am Rothenbaum
20.9.2019-19.8.2020

Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg

markk-hamburg.de

Di-Mi, Fr-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Die Aus­stel­lung befasst sich mit den ambi­valen­ten Über­resten deutscher Kolo­nial­wissen­schaft, deren Perle Amani einst sein sollte. Ethno­logen und Künstler doku­men­tieren die oft über­raschen­de Gegen­wärtig­keit kolo­nialer und pos­tkolo­nialer Ge­schichten.

Bild
Sandalen aus Amani
Amani :: Ausstellung
  • Mini-Map
Das 1902 gegründete Biologisch-Landwirtschaftliche Institut Amani war ein deutsches Vorzeigeprojekt im tansanischen Usambara-Hochland. Hier wurden – zunächst von europäischen, später von tansanischen Wissenschaftlern – Land- und Forstwirtschaft, Tropenkrankheiten und Flora und Fauna des Regenwaldes studiert.

Die Ausstellung befasst sich mit den ambivalenten Überresten deutscher Kolonialwissenschaft, deren Perle Amani einst sein sollte. Ethnologen und Künstler verfolgen in der Ausstellung die Spuren der Station – vor Ort, im Leben derer, die dort gearbeitet haben, sowie in Hamburger Sammlungen – und dokumentieren die oft überraschende Gegenwärtigkeit kolonialer und postkolonialer Geschichten.