Ausstellung 07.10.22 bis 22.01.23

Kunsthaus Zürich

Aristide Maillol

Die Suche nach Harmonie

Zürich, Kunsthaus Zürich: Aristide Maillol ist nach Auguste Rodin der bedeutendste französische Bildhauer der frühen Moderne. Bis 22.1.23

Die große Überblicksschau ist Aristide Maillol, einem der bedeutenden Bildhauer der frühen Moderne gewidmet und situiert ihn im Kontext seiner Zeit.

Aristide Maillol (1861-1944) ist nach Auguste Rodin der bedeutendste französische Bildhauer der frühen Moderne. Als grosse, einflussreiche Figur, gleichzeitig modern wie zeitlos, verkörpert er mit seiner sinnlichen Kunst die Werte der Klarheit und des Gleichgewichts der Formen, was ihn zum Vollender der klassischen Tradition macht. Der Fokus der Ausstellung liegt auf der reichen Schaffenszeit vor dem Ersten Weltkrieg, als Maillol seine wahre Berufung entdeckte und als Bildhauer in die Öffentlichkeit trat.

Vom Maler zum Bildhauer

Die Ausstellung vereinigt über 200 Werke. Neben Skulpturen – darunter sämtliche Hauptwerke des Künstlers – auch Gemälde: Maillol hatte seine Karriere als Maler begonnen und schuf in dieser Gattung qualitätvolle Werke, die ausserhalb Frankreichs bislang wenig bekannt sind. Ausserdem zu sehen sind dekorative Objekte, von Maillol gestaltete Tapisserien und zauberhafte Zeichnungen. Gemälde von Zeitgenossen wie Paul Gauguin, Maurice Denis oder Édouard Vuillard ergänzen die Ausstellung und machen Maillols Nähe zu diesen Künstlern erfahrbar.

Plastiken von Rodin oder Antoine Bourdelle ermöglichen dem Publikum, Maillols Schaffen mit demjenigen seiner Zeitgenossen zu vergleichen und es innerhalb der Geschichte der Skulptur zu verorten.

Kunsthaus Zürich ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051800 © Webmuseen