Version
18.10.2018
 zu „Arnulf Rainer Museum (Museum)”, AT-2500 Baden bei Wien

Museum

Arnulf Rainer Museum

Josefsplatz 5
AT-2500 Baden bei Wien
Ganzjährig:
tägl. 10-17 Uhr

Das Arnulf Rainer Museum vereint ein architektonisches Juwel mit den Arbeiten des weltweit anerkannten zeitgenössischen Künstlers. Der klar gegliederte Bau des Frauenbades von 1821 - der sich an der Stelle der ehemaligen Frauenkriche befindet - basiert auf einem Entwurf von Charles de Moreau, einem der führenden Architekten des französischen Klassizismus.

Die Stadt widmet dem in Baden geborenen Künstler in Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich eine Institution, die sein vielschichtiges Oeuvre in exquisiten monographischen wie thematischen Ausstellungen zeigt. Arnulf Rainers Werk, das in den Sammlungen der größten Museen der Welt eine zentrale Rolle spielt, kann so dem regionalen wie internationalen Publikum mit Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen umfassend vermittelt werden.

POI

Museum, Baden/NÖ

Badener Puppen- und Spiel­zeug­museum

Puppen und Spielzeug aus 3 Jahrhunderten (1760-1950), Einrichtung der Ausstellungsräume nach Schwerpunkten (Puppen zu den Themen „Schneiderei, Mode”, „Haushalt”, „Kaufmannsladen”, „Greißlerladen”, „Küche”); daneben historische Puppen, Spielzeug und Kinderbücher, Plüschtiere auf Rädern.

Museum, Baden bei Wien

Beet­hoven­haus Baden bei Wien

Ein Muse­um neuer Art rund um die Person und das Musik­genie Beet­hoven. Bieder­meier­lichen Wohn­räume, Leben und Umfeld des Kompo­nisten in der Stadt Baden. Kom­posi­tio­nen, die in Baden ent­stan­den sind (da­runter die Neunte Sym­pho­nie), in be­son­derer Weise hörbar gemacht.

Museum, Baden/NÖ

Rollett­museum

Stadtgeschichte, Nachlässe berühmter Badener Persönlichkeiten, Porträtarchiv. Alte Ansichten, geologische und mineralogische Funde, Urgeschichte, "Badener Kultur" der Jungsteinzeit, Mumie der Herrin des Hauses Techi, griechische, römerzeitliche Funde. Ein

Bot. Garten, Baden bei Wien

Badener Rosarium

Museum, Traiskirchen

Stadt­museum Trais­kirchen

Denk­mal­ge­schütz­tes ehe­ma­liges Fabriks­ge­bäude der Vös­lauer Kamm­garn­fabrik. Handel (ein­ge­rich­tete Bäcke­rei, Trafik, Greiß­lerei, Uhr­macher, Textil­geschäft), Schule, Post, Imkerei, Weinbau, Badner Bahn, Wasser­rad, Radio- und Phono­samm­lung.

Museum, Bad Vöslau

Stadt­museum Bad Vöslau

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2100503 © Webmuseen Verlag