Ausstellung 16.05.21 bis 16.01.22

Oberhessisches Museum

Auf den Spuren der Archäologie

Vom Fundort ins Museum

Gießen, Oberhessisches Museum: Gerade der hessische Raum nimmt als Kontaktzone vielfältiger Kulturen eine bedeutende Rolle ein. Zahlreiche archäologische Funde erzählen von diesen Kulturen und ihren Begegnungen. Bis 16.1.22

Gerade der hessische Raum nimmt als Kontaktzone vielfältiger Kulturen eine bedeutende Rolle ein. Zahlreiche archäologische Funde erzählen von diesen Kulturen und ihren Begegnungen – vom Austausch und von Auseinandersetzungen. Fundorte liefern Spuren, die mithilfe archäologischer Methoden untersucht werden und immer wieder überraschende Erkenntnisse liefern können.

Die Ausstellung widmet sich den Funden in und um Gießen und verdeutlicht die Bedeutung der Archäologie für Forschung, Museum und vor allem für die Gesellschaft. Welche Erkenntnisse gewinnen wir aus Grabungen? Und mit welchen Methoden werden den Objekten im Laufe der Zeit immer wieder neue Geschichten entlockt?

Neue und alte Geschichten werden in der Ausstellung anhand von vielfältigen Highlight-Objekten aus der Sammlung des Oberhessischen Museums erzählt. Dabei wird in fokussierten Einblicken die Menschheitsgeschichte einer Zeit von über 200.000 Jahren, von der Steinzeit bis zum Mittelalter, beleuchtet.

Die Ausstellung bietet repräsentative Eindrücke der Epochen und zeichnet das Werden des Gießener Raums chronologisch nach.

Oberhessisches Museum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049658 © Webmuseen