Ausstellung 13.11.21 bis 13.02.22

Freilichtmuseum am Kiekeberg

Auf Eis und Schnee

Schlittenfahrt und Kufenlauf

Rosengarten, Freilichtmuseum am Kiekeberg: Besonders Schlitten waren früher im Arbeitsalltag nicht wegzudenken. Der Pflückschlitten mit einspannbarerer Erntekiste konnte sogar ohne Schnee und Eis über das Feld geschoben werden, um Kartoffeln oder Obst abzutransportieren. Bis 13.2.22

Die winterliche Ausstellung wirft einen Blick auf vergangene, aktuelle und zukünftige Winter und lässt die Besucher in winterliche Vergnügen und Arbeitsalltage eintauchen.

Ob Rodeln in der sogenannten „Neugrabener Schweiz”, wie man die Harburger Berge früher scherzhaft nannte, oder mit den Skiern in die Alpen während der Hamburger Skiferien: Hauptsache, es macht Spaß. Zu sehen sind liebevoll selbstgebaute Schlitten, Anschraubschlittschuhe, die man auch „Hackenreißer” nannte, und Stehschlitten, mit denen die Kinder sogar im norddeutschen Flachland fahren konnten. Aber auch der moderne Plastik-Bob aus den 2010er Jahren darf nicht fehlen.

Besonders Schlitten waren früher im Arbeitsalltag nicht wegzudenken. Der Pflückschlitten mit einspannbarerer Erntekiste konnte sogar ohne Schnee und Eis über das Feld geschoben werden, um Kartoffeln oder Obst abzutransportieren. Für viele Familien war nicht nur der Arbeitsalltag hart: Während des Zweiten Weltkrieges diente der Schlitten im eiskalten Winter auch als wertvolles Transportmittel bei der Flucht aus Kriegsgebieten.

Heute werden meterhoher Schnee und zugefrorene Seen im Winter immer seltener. Was wird aus Schlitten, Ski und Schlittschuhen, wenn das Wetter nicht mitspielt?

Freilichtmuseum am Kiekeberg ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050736 © Webmuseen