Ausstellung 18.04. bis 01.11.21

Heimatmuseum Oettingen

Aufbruch in die Siebziger

Oettingen in Bayern, Heimatmuseum Oettingen: Euphorie und Zukunftsangst, Aufbruch und Krisen: die „Siebziger” sind kein einheitlicher Zeitabschnitt. Die Jahre waren voller Facetten und spannungsreich. Andererseits gilt die Zeit auch als eine mit Krisen, Umbrüchen und Veränderungen. Bis 1.11.21

Euphorie und Zukunftsangst, Aufbruch und Krisen: die „Siebziger” sind kein einheitlicher Zeitabschnitt. Die Jahre waren voller Facetten und spannungsreich. Die Ausstellung führt die bunte Vielfalt der Siebziger am Beispiel örtlicher Begebenheiten vor Augen. Viel hat sich seinerzeit in unserer Stadt getan, von Schulbauten bis zur Angliederung von Ortsteilen.

Schrilles mit Popmustern war wie der Minirock in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Muntere Tapeten an Küchen- und Wohnzimmerwänden, Prilblumen auf Küchenfliesen, neu ausgebaute Partykeller und Hobbyräume machten das Leben bunt.

Handel und Gewerbe warben mit dem Slogan „Treffpunkt des guten Einkaufs” und noch war die Innenstadt das Zentrum. Der Marktplatz wurde autofreie Zone mit modernen Betontrögen, Lebensmittelmärkte eröffneten und manch kleinerer Laden hielt mit Kühltheke und Feinkostabteilung mit. Die Schaufenster der Textilwarengeschäfte zeigten Farbe.

Andererseits gilt die Zeit auch als eine mit Krisen, Umbrüchen und Veränderungen, festzumachen an den Ölkrisen 1973/74 und 1979. Junge Leute in Parka und Schlaghosen, das Bonanza-Rad und das moderne Design der Münchner Olympiade sind bleibende Eindrücke.

Heimatmuseum Oettingen ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049400 © Webmuseen