Ausstellung 05.07.21 bis 28.02.22

Bachhaus Eisenach

BACHhaus RETROSPECTIVE

Eisenach, Bachhaus Eisenach: Vor 20 Jahren, am 5. Juli 2001, wurde die Bachhaus Eisenach gGmbH, die Betreiberin des Bachhauses in Eisenach, notariell gegründet. Das Bachhaus feiert diese Jubiläen mit Highlights aus acht Ausstellungen der letzten 20 Jahre. Bis 28.2.22

Vor 20 Jahren, am 5. Juli 2001, wurde die Bachhaus Eisenach gGmbH, die Betreiberin des Bachhauses in Eisenach, notariell gegründet. Das Bachhaus feiert dieses Jubiläum mit Highlights aus acht Ausstellungen der letzten 20 Jahre.

Mit dabei sind Objekte aus der Ausstellung „Bach - Ansichtssache” aus dem Jahr 2005, liebevoll auch „Kitsch und Krempel” genannt, weil sie Kuriosa aus der Bach-Rezeption zeigte, wie Tabaksbinden und Notgeld mit Bach-Motiven. Der rekonstruierte Bach-Schädel aus dem Jahr 2008 darf natürlich nicht fehlen.

Der berühmten Cembalistin Wanda Landowska war die Ausstellung 2011 gewidmet, aus der nun einige Objekte wieder gezeigt werden. „Bach und die Zahlen” hieß die Sonderausstellung 2014, denn natürlich ergibt nach dem natürlichen Zahlenalphabet die Summe von B+A+C+H=2+1+3+8=14.

Aus der Luther-Ausstellung 2017 kehren zwei multimediale „Katechismus-Stelen” mit neu komponierter Musik zu Luthers 6 Katechismus-Stücken zurück. Und aus der 2019er-Ausstellung „Bilderrätsel” ist erneut der bekannte Bach-Schattenriss im Original zu sehen, der freilich in der Ausstellung als Produkt einer Wiener Fälscherwerkstatt entlarvt wurde.

Inmitten des Heiteren und Musikalischen liegt Luthers Buch „Von den Juden und ihren Lügen” von 1543 und erinnert an die in der Sonderausstellung „Luther, Bach - und die Juden” 2016 gestellten unbequemen Fragen zu Bachs Antijudaismus-Rezeption.

Bachhaus Eisenach ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049927 © Webmuseen