Museum

Bergbau- und Geschichtsmuseum

Oer-Erkenschwick: Lehrstollen, der in Detailtreue, Funktionalität, ja sogar dem Geruch nach, der echten Bergbauwelt unter Tage in Streben und Strecken in nichts nachstand. Originalgetreue Bergmannswohnung der 50er Jahre.

Heute erinnert nur noch wenig an das einstige wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Neben der Lohn- bzw. Lichthalle im Verwaltungsgebäude und der Kaue sind noch das Magazin sowie das Schachtgerüst und Maschinenhaus von Schacht 3 vorhanden. Alle Gebäude stehen seit der Schließung unter Denkmalschutz.

Herzstück der Museumsanlage ist der im ehemaligen Ringofen untergebrachte Lehrstollen. Dieser diente den Auszubildenden jahrzehntelang als Übungsort, der in Detailtreue, Funktionalität, ja sogar dem Geruch nach, der echten Bergbauwelt unter Tage in Streben und Strecken in nichts nachstand.

In Teilen der ehemaligen Schweißlehrwerkstatt wurde eine originalgetreue Bergmannswohnung der 50er Jahre nachgebaut. Die gute Stube beinhaltet neben Röhrenradio, Oma's Schlafzimmer, der gusseisernen Kücheneinrichtung und der Waschküche der 50er Jahre alles was an die Wirtschaftswunderzeit erinnert.

Ein weiteres Highlight des Museums ist die Revierbude: ein Veranstaltungsort, der seinesgleichen sucht.

Bergbau- und Geschichtsmuseum ist bei:

Bergbaumuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048895 © Webmuseen