Museum

Bergbau- und Mineralienmuseum

(wegen Umbau bis Ende Mai 2024 geschlossen)

Neubulach: Örtliche Bergbaugeschichte, Mineraliensammlung.

Das kleine Museum zeigt die Geschichte der Stadt mit Augenmerk auf den örtlichen Bergbau, historischer Dokumente und Landkarten vergangener Zeit, Unterlagen der Neubulacher Bergbaugeschichte, eine Vitrine mit Silber und den daraus hergestellten Hellern sowie eine Mineraliensammlung.

Grenzsteinzeugen sind kleine Gegenstände aus haltbarem Material wie Glas oder vielfach gebrannten Tontäfelchen. Sie waren mit Kürzel oder Wappen der Auftraggeber versehen und wurden oft bei Vermessungsarbeiten eingegraben. Bei Streitigkeiten oder einem Verlust von oberirdisch gesetzten Grenzsteinen dienten sie dazu, den Gebietsverlauf genau bestimmen zu können.

Im Gewölbekeller befindet sich die sogenannte Barbarakapelle. Die Heilige Barbara wird als Schutzheilige der Bergleute verehrt und soll sie vor Unfälle und Unheil bewahren.

Bergbau- und Mineralienmuseum ist bei:
POI

Bergbaumuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #103105 © Webmuseen