Museum

BIFORA-Museum

Schwäbisch Gmünd: Armbanduhren von 1900 bis 1980 in ihrer technische Entwicklung, der entsprechenden Mode und dem jeweiligen Zeitgeist. Werkzeuge, Geräte und Maschinen der Uhrenherstellung. Sozialgeschichte.

Die Firmengeschichte der Bidlingmaier’schen Bifora-Armbanduhrenfabrik ist im Seitenflügel des ehemaligen Fabrikgebäudes dokumentiert. Zu sehen sind Uhren von 1900 bis 1980 in ihrer technische Entwicklung, der entsprechenden Mode und dem jeweiligen Zeitgeist. Darüber hinaus werden Werkzeuge, Geräte und Maschinen der Uhrenherstellung präsentiert und unterschiedliche Herstellungsmethoden von der Fertigung bis hin zur Montage der Uhren gezeigt.

Unter dem Motto „Die industrielle Blüte der 1930er Jahre” wird zudem an die Zeit erinnert, in der die Arbeitslosigkeit in Schwäbisch Gmünd als Notstandsgebiet sehr groß war und der aufstrebende Armbanduhrenindustrie den Menschen in und um Schwäbisch Gmünd Arbeit und Auskommen geboten hat. Wirtschafts-, Technik-, Industrie- und Sozialgeschichte finden sich daher in diesem Museum vereint.

POI

Uhrenmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #130214 © Webmuseen