Ausstellung 14.07. bis 15.11.22

Valentin-Karlstadt-Musäum

Christian Boltanski. Tode zum Lachen

München, Valentin-Karlstadt-Musäum: Die Schenkung ist mit der wertvollste Schatz im Archiv des Valentin-Karlstadt-Musäums. Sie besteht aus etwa 80 Objekten, Fotos hinter Glas, Plakaten, Requisiten, gemalten Bühnenbildern und Schallplatten. Bis 15.11.22

Das Musäum ist Christian Boltanski zu großem Dank verpflichtet. Aus Verehrung für Karl Valentin vermachte er 1993 sein gesamtes Frühwerk, das er hier zuvor in einer Sonderausstellung zeigte, dem Valentin-Karlstadt-Musäum.

Boltanski fühlte sich in seinem Schaffen Karl Valentin sehr verbunden. Mit ihm überdachte er sein Werk neu und übernahm die Idee des Clowns.

Die Schenkung ist mit der wertvollste Schatz im Archiv des Valentin-Karlstadt-Musäums. Sie besteht aus etwa 80 Objekten, Fotos hinter Glas, Plakaten, Requisiten, gemalten Bühnenbildern und Schallplatten, und wurde im Gesamten so noch nicht gezeigt. Der erste Todestag Christian Boltanskis ist für das Valentin-Karlstadt-Musäum Anlass, diese Schenkung zu präsentieren.

Valentin-Karlstadt-Musäum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1051598 © Webmuseen