Gebäude

Brechelbad-Museum

Seeham: Um etwa 1885 errichtetes Brechelbad, das bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges über vier Generationen von drei Familien (Paulsepplbauer, Miglbauer, Woferlbauer) zur Flachsaufbereitung genutzt wurde.

Das um etwa 1885 errichtete Brechelbad zu Webersberg wurde bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges über vier Generationen von drei Familien (Paulsepplbauer, Miglbauer, Woferlbauer) zur Flachsaufbereitung genutzt.

Im Brechelbad wurde Flachs gedörrt, ehe dieser mit Hilfe der Brecheln gebrochen wurde um die Leinenfasern zu gewinnen. Auf Grund der Feuergefahr wurde es abseits des Wohnhauses errichtet. Das Brechelbad fand auch als bäuerliches Schwitzbad, ähnlich der heutigen Sauna, Verwendung. Solche Schwitzbäder sind im Alpenraum bereits im 16. Jahrhundert nachgewiesen.

Handwerkerhäuser

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1042963 © Webmuseen