Version
14.12.2017
 zu „Bunkermuseum am Wurzenpass (Museum)”, AT-9587 Riegersdorf bei Arnoldstein

Museum

Bunkermuseum am Wurzenpass

Krainberg 73
AT-9587 Riegersdorf bei Arnoldstein
Mai bis Juni,
Sept bis Okt:
Mi-So 10-18 Uhr
Juli bis Aug:
tägl. 10-18 Uhr

Die ehemals größte Verteidigungsanlage Österreichs ist heute als einzigartiges Museum öffentlich zugänglich: nur hier sind originale Bunker, Verbindungsgräben und Kampfstellungen samt ergänzenden Sperren und einer kompletten Sammlung der verbunkerten und mobilen Waffensysteme ab 1955 hautnah zu sehen.

Die Anlage umfaßt sieben miteinander verbundene Bunker (Kampf-, Führungs-, Versorgungs- und Schutzanlagen) und vorbereiteten Kampfdeckungen im Originalzustand, dazu Verbindungsgräben und Kampfstellungen samt ergänzenden Sperren und einer kompletten Sammlung der verbunkerten und mobilen Waffensysteme.

Die einmalige Sammlung zeigt unter anderem alle Typen von verbunkerten Panzertürmen und Kanonen der Artillerie, Panzer- und Fliegerabwehr der ehemaligen Landesbefestigung und Sperrtruppe Österreichs ab 1955. Sie sollten der kleinen, neutralen Alpenrepublik einen Angriff und Durchmarsch von NATO- und Warschauer Pakt-Soldaten ersparen.

POI

Museum, Villach

Museum der Stadt Villach

Museum, Nötsch im Gailtal

Museum des Nötscher Kreises

Vier Maler aus Nötsch ver­tra­ten das Prin­zip der raum­schaf­fen­den Farbe auf je­weils indi­vidu­elle Weise. Damit lei­ste­ten sie einen wich­tigen Beitrag zum eigen­stän­digen öster­reichi­schen Ex­pres­sio­nis­mus.

Museum, Fresach

Evan­geli­sches Diö­zesan­museum

Reformation in Kärnten, Gegenreformation, Geheimprotestantismus, Toleranzpatent und rechtliche Gleichstellung.

Museum, Radenthein

Grana­tium

Granat­abbau in Raden­thein.

Museum, Spittal an der Drau

Museum für Volks­kultur

Eine der größ­ten volks­kund­lichen Samm­lun­gen Öster­reichs im 2. Stock und Dach­ge­schoß des Schlosses Porcia. Höl­zerne Maschi­nen, Wirts­haus­ein­rich­tun­gen, Markt­stand und Krämer­laden, Lurn­felder und Möll­taler Stuben, Rauch­kuchl, Alm­hütten, Winter­sport u.v.m.

Museum, Millstatt

Stifts­museum Mill­statt

Originale, Kopien und Archivalien zur Geschichte und dem Einflußbereich von Millstatt, das von ca. 1070 bis 1469 als Benediktinerstift ein bedeutendes Zentrum romanischer Plastik und der Buchschreibekunst war. Eigene Abteilung für die Geologie und die Min

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2100151 © Webmuseen Verlag