Ausstellung 19.05. bis 13.09.20

Stadtmuseum Erlangen

Carl Haag

Maler zwischen Okzident und Orient

Erlangen, Stadtmuseum Erlangen: Carl Haag war Erlangens international erfolgreichster Maler des 19. Jahrhunderts. Ausgedehnte Reisen führten ihn durch weite Teile Europas, berühmt und wohlhabend wurde er als Spezialist für orientalische Motive. Bis 13.9.20

Carl Haag (1820-1915), der als Mitglied der Royal Watercolour Society über 56 Jahre in London lebte, war Erlangens international erfolgreichster Maler des 19. Jahrhunderts.

Nach Erfolgen als Porträtist in München und Brüssel war für seinen weiteren Lebensweg die Begegnung mit der englischen Aquarellmalerei bestimmend: auf Einladung der Queen Victoria malte er auf Schloss Balmoral Szenen der schottischen Highlands und des höfischen Lebens.

Haag hat die Brillanz und Beständigkeit seiner Aquarelle durch technische Versuche stetig verbessert. In seinen reifen Werken erreichte er eine der Ölmalerei vergleichbare Leuchtkraft.

Ausgedehnte Reisen führten Carl Haag durch weite Teile Europas, unter anderem nach Tirol, Italien, Dalmatien und Montenegro; prägend wurden seine Aufenthalte im Vorderen Orient. Als Spezialist für orientalische Motive wurde er berühmt und wohlhabend.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Künstler in Oberwesel am Rhein.

Die Kabinettausstellung zum 200. Geburtstag des Malers zeigt neben ausgewählten Leihgaben aus lokalen Sammlungen erstmals die wichtigsten Neuerwerbungen des Stadtmuseums Erlangen.

Werke aus Carl Haags frühen Jahren in der fränkischen Heimat kontrastieren mit Arbeiten, die im Zuge seiner Italien- und Orientreisen entstanden.

Stadtmuseum Erlangen ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048425 © Webmuseen