Ausstellung 02.07. bis 30.10.22

Kunsthalle Tübingen

Christian Jankowski

Tübingen, Kunsthalle Tübingen: Die Ausstellung zeigt einen umfassenden musealen Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers mit wissenschaflicher Kontextualisierung und Aufarbeitung seines Œuvres. Bis 30.10.22

Christian Jankowski (*1968) zählt zu den einflussreichsten Aktions- und Konzeptkünstlern seiner Generation. Insbesondere mit seinen subversiv-ironischen Performances und Aktionen überrascht er die internationale Kunstwelt bis heute immer wieder von neuem.

Seinen unverwechselbaren künstlerischen Ansatz entwickelte er im Kontext der partizipativen Aktionskunst der 1990er Jahre, die von einer gesellschaftspolitisch engagierten Praxis geprägt war. Jankowski weitet die Grenzen der Kunst auf die Lebenswelt aus, um die reflexive und transformierende Kraft der Kunst im Leben selbst aufgehen und wirksam werden zu lassen.

Die Ausstellung zeigt einen umfassenden musealen Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers mit wissenschaftlicher Kontextualisierung und Aufarbeitung seines Œuvres. Anhand verschiedener Themenfelder werden Arbeiten vorgestellt, die die interventionistisch-kritische Feld- forschung Jankowskis exemplarisch veranschaulichen.

Darüber hinaus entsteht unter dem Moto „City of Love” mit Bewohnern Tübingens ein ortsspezifisches Projekt für die Universitätsstadt.

Kunsthalle Tübingen ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050646 © Webmuseen