Museum

C.O. Müller-Galerie im Landratsamt

(derzeit geschlossen und Gemälde eingelagert)

Eichstätt: 120 Gemälde sowie Zeichnungen und Graphiken aus dem Nachlass des Malers Carl Otto Müller (Beiname „Cézanne des Altmühltals”), der seit 1917 im Altmühltal lebte.

Der Maler Carl Otto Müller (1901-1970) lebte seit 1917 im Altmühltal. Motive aus dieser Landschaft kehren in seinen Werken ständig wieder, was ihm den Beinamen „Cézanne des Altmühltals” eintrug.

Frau Ilse Müller-Becker hat dem Landkreis Eichstätt durch Überlassung zahlreicher Werke ihres verstorbenen Gatten ermöglicht, eine Galerie in drei Räumen der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz Eichstätt einzurichten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese C.-O. Müller-Galerie mit 120 Kreidezeichnungen, Ölgemälden, Lithografien und Kohlezeichnungen aus dem Nachlass wurde vor einigen Jahren aufgrund der Raumnot des Landratsamtes leider geschlossen und die Werke eingelagert.

C.O. Müller-Galerie im Landratsamt ist bei:
POI

Gemäldegalerien

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101066 © Webmuseen