Version
3.5.2024
Volutenkrater, apulisch rotfigurig zu „Das Wunderbare”, DE-01067 Dresden
Iliupersis-Maler, Volutenkrater (Ausschnitt), apulisch rotfigurig, 380-370 v. Chr.

Ausstellung 09.05. bis 17.11.24

Das Wunderbare

… in der Kunst und Art der Alten

Gemäldegalerie Alte Meister

Theaterplatz 1
DE-01067 Dresden
0351-4914-2000
gam@skd-dresden.de
Ganzjährig:
Di-So 10-18 Uhr

August der Starke begann vor etwa 300 Jahren in Dresden bemalte Feinkeramik zu sammeln. Seitdem wurde mit Leidenschaft und Kennerschaft ein Bestand zusammengetragen, der heute ungefähr 2000 antike Gefäße umfasst.

Für Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), den Begründer der Klassischen Archäologie und der modernen Kunstwissenschaft, waren antike bemalte Tongefäße das Wunderbare in der Kunst und Art der Alten. Die Vasenbilder verglich er sogar mit Zeichnungen Raphaels. Das Wunderbare – also etwas, das Erstaunen hervorruft. Und so wie schon Winckelmann über die Kunstfertigkeit der Vasenmaler staunte, bezaubern die antiken Gefäße Liebhaber, Kenner, Sammler und Forscher seit Jahrhunderten durch ihre harmonischen Formen, ihre ornamentalen Verzierungen und figürlichen Motive aus Alltag und Mythos.

Die Kabinettausstellung zeigt etwa 80 besonders schöne griechische und unteritalische Werke vor allem des 6. bis 4. Jahrhunderts v. Chr.

POI

Ausstellungsort

Gemälde­galerie Alte Meister

Meister­werke der italie­ni­schen Renais­sance und des Barock von Künst­lern wie Raffael, Gior­gione, Tizian, Corre­ggio und Guercino. Flä­mische und hollän­dische Bilder des 17. Jahr­hun­derts von Rubens, Van Dyck, Rem­brandt und Vermeer. Skulpturensammlung.

Bis 1.9.2024, im Haus

Zeitlose Schönheit

Still­leben waren Glanz­stücke deko­ra­tiver Raum­aus­stattungen und ein Spiel mit dem Auge (frz. „Trompe-l’œil”), bei dem die optische Wirkung des Motivs im Mittel­punkt stand.

Im gleichen Haus

Por­zel­lan­samm­lung

Reiche Be­stän­de chine­si­schen und japa­ni­schen Por­zellans sowie Meißner Por­zellan von der Erfin­dung im Jahre 1708 bis zum späten 18. Jahr­hun­dert in Werken höch­ster Kunst­fertig­keit.

Im gleichen Haus

Mathe­matisch-Physi­kali­scher Salon

Uhren und wissen­schaft­liche Instru­mente vom 16. bis zum 19. Jahr­hun­dert: Sonnen- und Sand­uhren, Stand-, Wand-, Tisch- und Klein­uhren, astro­no­mi­sche Uhren und See­chrono­meter, Erd- und Himmels­globen, Ver­messungs­instru­mente, Ge­schütz­auf­sätze, Rechen- und Zeichen­hilfs­mittel, Brenn­spiegel und Brenn­gläser.

Im gleichen Haus

Zwinger Xperience

Museum, Hadmersleben

Kloster Hadmers­leben

Nahe­zu voll­stän­dig erhal­tenes roma­ni­sches Kloster. Erinne­rung an Johann Joachim Winckel­mann und an Fer­dinand Heine, den Nestor der deut­schen Getreide- und Zucker­rüben­züchtung.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102420 © Webmuseen Verlag