Version
9.10.2023
Wayang-Kulit-Figuren zu „Dem Sternlein nachgereist”, DE-74523 Schwäbisch Hall
Indonesien, Wayang-Kulit-Figuren, Sammlung Würth

Ausstellung 17.11.23 bis 21.01.24

Dem Sternlein nachgereist

Weihnachtskrippen aus aller Welt in der Sammlung Würth

Kunsthalle WÜRTH

Lange Straße 35
DE-74523 Schwäbisch Hall
0791-94672-14
kunsthalle@wuerth.com
Ganzjährig:
tägl. 10-18 Uhr

Dem Stern folgend machten sich Sterndeuter aus dem Osten auf den Weg nach Jerusalem, um dem neugeborenen König der Juden zu huldigen und ihm Geschenke zu überreichen, so berichtet das Matthäusevangelium in der Bibel. Nicht nur in den Erzählungen der Weihnachtsgeschichte sind die Sterndeuter, auch Magier und Könige genannt, fester Bestandteil, sie gehören auch zum Inventar vieler Krippendarstellungen. Meist zu dritt treten sie auf, manchmal mit Kamel, Elefant oder Pferd und reichlich beladen mit Geschenken. Hoch über dem Stall leuchtet der Stern und markiert das Wunder, das geschehen ist.

Sowohl die Reisenden aus dem Osten als auch die vom Sternenglanz erleuchtete Heilige Familie sind in zahlreichen Weihnachtskrippen festgehalten. In der Sammlung Würth treffen wir auf afrikanische Tonkrippen, bei denen sich die Menschen unter dem Stern versammeln, auf buntbemalte Holzfiguren aus Nordamerika unterm Sternenhimmel. In einer Streichholzschachtel aus dem Erzgebirge leuchtet der Stern ebenso über der Geburtsszene wie in der reichgeschmückten Szopka aus Polen.

Der Krippenbestand der Sammlung Würth geht auf die private Sammlung von Edwin und Wilma Buchholz zurück, die 2002 erworben werden konnte. Die Ulfert-Buchholz-Sammlung, die nach dem früh verstorbenen Sohn des Ehepaars benannt wurde, umfasst 700 Krippen aus mehr als 130 Ländern von fünf Kontinenten, die über 50 Jahre zusammengetragen wurden.

Die diesjährige Ausstellung mit internationalen Krippen der Sammlung Würth folgt dem Stern durch die Weihnachtszeit.

POI

Ausstellungsort

Kunst­halle WÜRTH

Depen­dance des Museums Würth in Kün­zels­au, getra­gen durch die Adolf Würth GmbH. Wechselausstellungen.

Bis 2.6.2024, Schwäbisch Hall

Felicitas Franck. 2024. Serien

Ihre in Gips aus­ge­führ­ten Werke sind ganz auf die plasti­sche Form reduziert. Eine Bananen­schale z. B. steht als form­schöne Skulptur vor uns.

Museum, Schwäbisch Hall

Hällisch-Fränki­sches Museum

Sieben historische Gebäude. Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt und der Region: Reichsstadt, Frömmigkeit, Reformation, barocke Gesellschaft, jüdisches Leben, NS-Zeit. Bildhauer Leonhard Kern, Panoramamaler Louis Braun. Salz, das „Weiße Gold”.

Museum, Schwäbisch Hall

Johan­niter­kirche

Depen­dance der Kunst­halle Würth. Samm­lung Alter Meister in der Samm­lung Würth, die den ehe­ma­ligen Fürstlich Fürsten­bergi­schen Bilder­schatz sowie zahl­reiche Neu­erwerbun­gen um­schließt.

Museum, Schwäbisch Hall

Städti­sche Galerie am Markt

Bis 15.11.2024, Schwäbisch Hall

50 Kirchen und Kapellen

Werkstatt, Schwäbisch Hall

Kunstsch­mie­de­haus Emil Schmidt

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101978 © Webmuseen Verlag