Ausstellung 25.09.20 bis 30.09.21

Diözesanmuseum

Die Bamberger Kaisergewänder unter der Lupe

Methoden und Ergebnisse der aktuellen Forschungen

Bamberg, Diözesanmuseum: Sternenmantel, Blauer und Weißer Kunigundenmantel, Reitermantel, Tunika und Rationale, ein liturgisches Würdezeichen in Form eines Schulterüberwurfs, wurden jahrelangen Untersuchungen und Studien unterzogen. Bis 30.9.21

Zu den einzigartigen Exponaten, die im Diözesanmuseum Bamberg verwahrt werden, gehören die sog. „Kaisergewänder”: nicht weniger als sechs Prachtgewänder, die mit den Namen Kaiser Heinrichs II. (reg. 1002-1024) und seiner Gemahlin Kunigunde verbunden werden.

Der Sternenmantel Heinrichs II., der Blaue und der Weiße Kunigundenmantel, der Reitermantel, die Tunika und das Rationale, ein liturgisches Würdezeichen in Form eines Schulterüberwurfs, sind einzigartige Exponate.

Dieser einmalige Bestand aus dem ersten Viertel des 11. Jahrhunderts wurde in vergangenen fünf Jahren eingehenden, bewusst interdisziplinär ausgerichteten Untersuchungen und Studien unterzogen. Die Ausstellung präsentiert die sehr vielfältigen und spannenden Ergebnisse. Dazu gehören neben historischen, schriftkundlichen und kunsthistorischen Aspekten auch textiltechnologische und materialkundliche Analysen.

Das Bamberger Rationale, das älteste erhaltene überhaupt, wird erstmalig mit seinen Nachfolgewerken zusammengeführt: Der Nachzeichnung aus dem frühen 15. Jahrhundert, heute in der Staatsbibliothek Bamberg, und dem von Kaiser Ludwig dem Bayern um 1320 gestifteten Rationale aus dem Regensburger Domschatz sowie dessen barocker Kopie aus dem Bayerischen Nationalmuseum.

Diözesanmuseum ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049860 © Webmuseen