Ausstellung 16.10.21 bis 30.01.22

Frankfurter Kunstverein

Die Intelligenz der Pflanzen

Frankfurt/Main, Frankfurter Kunstverein: Pflanzen, so glauben internationale Forscher heute, haben eine ihrer Spezies eigene Form von Intelligenz. Wissenschaftliche Exponate und zeitgenössische Kunstwerke stehen sich in der Ausstellung hierarchielos gegenüber. Bis 30.1.22

Wissenschaftliche Exponate und zeitgenössische Kunstwerke stehen sich in der Ausstellung hierarchielos gegenüber. Die Beiträge der naturwissenschaftlichen Forscher geben mit ihren neuartigen Beobachtungen und Erkenntnissen eine Basis für philosophische und gesellschaftliche Erwägungen, die unsere historische Form des Lebens und des Wirtschaftens zur Diskussion stellen. Die Künstler wiederum präsentieren Positionen, die eine veränderte Sensibilität gegenüber den pflanzlichen Mitlebewesen aufzeigen. Diese Haltungen sind stellvertretend für ein neues Bewusstsein, dass alles Leben miteinander verbunden ist.

Pflanzen, so glauben internationale Forscher heute, haben eine ihrer Spezies eigene Form von Intelligenz. Und sie haben, wie Tiere und wie der Mensch auch, ein Bestreben zu existieren, weswegen sie komplexe, zunehmend erforschte Strategien der Interaktion mit ihrer Umwelt und anderen Arten eingehen.

Eine Interpretation von Intelligenz ist die Fähigkeit, Informationen effizient zu verarbeiten und auf Gegebenheiten der Umwelt mit Anpassung zu reagieren. Reicht das, um die Anpassungsfähigkeit von Pflanzen mit Intelligenz zu bezeichnen? In der aktuellen Debatte um diese Zuschreibung ist die Anwendung sprachlicher Beschreibungen aus dem humanen Kontext auf pflanzliche Lebewesen zu einem zentralen Streit geworden.

Im Frankfurter Kunstverein werden dazu unterschiedliche Perspektiven präsentiert.

Frankfurter Kunstverein ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050418 © Webmuseen