Beitrag

Dinosaurier-Modell angepasst

Gewaltiger Raubsaurier aus der Sahara war ein Flussungeheuer

Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste der Rosenheimer Lokschuppen seinem spektakulären Spinosaurus-Modell ein neues Aussehen verpassen.

Der Spinosaurus mit seinem mächtigen Rückensegel ist einer der Stars und mit 10 Metern Länge das größte der spektakulären Modelle, die zur Zeit den Rosenheimer Lokschuppen bevölkern. Und er ist zugleich der einzige Dinosaurier der Ausstellung. Aufgrund neuer Entdeckungen, die gewaltiges weltweites Interesse hervorgerufen haben, muss seine Geschichte nicht nur neu geschrieben werden. Der Lokschuppen, der die Ausgrabungen in der marokkanischen Sahara gesponsert hat, musste seinem Modell auch ein neues Aussehen verpassen.

Genaue Anatomie ein Mysterium

Der Superstar unter den Dinosauriern wurde vor über einem Jahrhundert vom bayerischen Paläontologen Ernst Stromer von Reichenbach beschrieben. Die damals weltweit einzigen und relativ unvollständigen Funde wurden jedoch im zweiten Weltkrieg zerstört, und die Anatomie dieses Giganten blieb für Jahrzehnte ein Mysterium.

Aufgrund von spektakulären neuen Entdeckungen, die gewaltiges weltweites Interesse hervorgerufen haben, müssen wir seine Geschichte nun neu schreiben und dem Spinosaurus ein neues Aussehen verpassen. Grund dafür sind Ausgrabungen in der marokkanischen Sahara, die der Lokschuppen gesponsert hat.

Doch kein Landlebewesen

Bislang war man davon ausgegangen, dass sich dieser Dinosaurier überwiegend an Land aufhielt, wie alle anderen Dinosaurier. Die Knochenfunde bei den Ausgrabungen zeigten aber: dieser Dinosaurier war perfekt für ein Leben im Wasser ausgestattet, war ein guter Schwimmer, und sein Skelett sah ganz anders aus, als bisher bekannt.

Als einziger derzeit bekannter Dinosaurier hatte der Spinosaurus einen paddelartigen Schwanz, der es ihm ermöglichte, aktiv im Wasser nach gigantischen Fischen zu jagen. Damit ähnelt er mehr einem Krokodil als einem aufrechtstehenden Dinosaurier. Die Modellbauer aus Venetien wurden also in den Lokschuppen gerufen, um den Spinosaurus „umzubauen” und so das weltweit erste wissenschaftlich fundierte, aktuelle Modell dieses Dinosauriers zu gestalten.

Die Ausstellung „SAURIER – Giganten der Meere” läuft noch bis zum 12. Dezember 2021.

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050370 © Webmuseen