Version
3.1.2017
 zu „Dinotherium-Museum (Museum)”, DE-55234 Eppelsheim

Museum

Dinotherium-Museum

Zwerchgasse 17
DE-55234 Eppelsheim
Jan bis Dez:
1. Mi/Mt 18-20 Uhr
3. So/Mt 10-12 Uhr

Dinotherien-Sande, das sind Ablagerungen des Ur-Rheines aus der Zeit von vor etwa zehn bis elf Millionen Jahren, beinhalten heute noch dauerhaft fossil konservierte Überreste von Tieren und Pflanzen. Mehr als 40 verschiedene Säugetierarten - vergleichbar mit der heutigen afrikanischen Fauna - lebten entlang des Ufers des Ur-Rheines.

Neben einem Abguss des Rheinelefanten-Schädels sind im Dinotherium-Museum auch Originalfunde und eine Rekonstruktion des Lebensraumes "Ur-Rhein" zu sehen.

POI

Museum, Alzey

Museum der Stadt Alzey

Geo­lo­gie und Palä­onto­logie, Vor- und Früh­ge­schichte, Volks­kunde, Stadt- und Regio­nal­ge­schichte.

Ab 22.11.2024, Mannheim

Die Neue Sach­lich­keit

Weit über seine kunst­histo­ri­sche Bedeu­tung hinaus, ist der Begriff zum Synonym für den kultu­rellen Aufbruch der 1920er-Jahre geworden.

Museum, Worms

Museum Heyls­hof

Stadt­palais und Kunst­samm­lung des Worm­ser Groß­indu­stri­ellen und Reichs­tags­abge­ord­neten Frei­herr Corne­lius Wilhelm von Heyl zu Herrns­heim und seiner Frau Sophie. Euro­päi­sche Kunst aus meh­re­ren Jahr­hun­der­ten.

Museum, Worms

Mu­seum der Stadt Worms

Museum, Ober-Flörsheim

Hei­mat­mu­seum Ober-Flörs­heim

Bis 15.9.2024, Mainz

Herkunft (un)geklärt

Welche heute längst ver­gesse­nen Sammler und Mäzene lebten in der Stadt, welche Kunst­hand­lungen florierten vor, während und nach der NS-Zeit und aus welchen Bezugs­quellen erwarben die Städti­schen Samm­lungen ihre Kunst?

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#997156 © Webmuseen Verlag