Version
25.5.2015
 zu „Dommuseum (Museum)”, DE-60311 Frankfurt/Main
Grabbeigaben Mädchengrab, Ohrringe, um 680

Museum

Dommuseum

Domplatz 1
DE-60311 Frankfurt/Main
Ganzjährig:
Di-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 11-17 Uhr

Das Museum im mittelalterlichen Kreuzgang des Bartholomäumsdoms zeigt liturgische Paramente (Messgewänder), Stoffe, Handschriften und frühe Drucke sowie natürlich den „Domschatz” (Goldschmiedearbeiten), die Sammlung geht im wesentlichen auf die Barockzeit und auf das 19. Jahrhundert zurück.

Zu sehen ist auch ein Spätmerowingisches Mädchengrab des 7. Jahrhunderts (um 680) mit filigranem Goldschmuck, Glas- und Tongefäßen sowie Spielsachen, Alltagsgegenständen und Amuletten als Grabbeigaben.

Im benachbarten Haus am Dom sind die Kirchenschätze der katholischen Pfarrkirche St. Leonhard und der Liebfrauenkirche ausgestellt.

POI

Museum, Frankfurt/Main

Stoltze­muse­um

Bild­doku­mente, Texte und Möbel aus dem Nach­laß der Frank­furter Mund­art­dichter Fried­rich und Adolf Stoltze.

Museum, Frankfurt/Main

Museum MMK für Moderne Kunst

Museum, Frankfurt/Main

Struwwel­peter-Museum

Samm­lung der Origi­nale Dr. Hein­rich Hoff­manns (Nach­laß), sel­tene inter­natio­nale Struwwel­peter­aus­gaben und Paro­dien aus dem 19. und 20. Jahr­hun­dert; weitere Kinder­bücher, Skizzen­bücher und Auto­gra­phen Hein­rich Hoff­manns.

Museum, Frankfurt/Main

Schirn Kunst­halle Frankfurt

Eines der renom­mier­te­sten Aus­stellungs­häuser Deutsch­lands, urba­ner Inte­gra­tions­punkt im Herzen der deut­schen Wirt­schafts­metro­pole und Impuls­geber der kultu­rellen Aus­ein­ander­setzung von euro­päi­schem Rang.

Museum, Frankfurt/Main

Carica­tura Museum für Komi­sche Kunst

Werke von F. W. Bern­stein, Robert Gern­hardt, Chlod­wig Poth, Hans Traxler und F. K. Waechter. Diese fünf Zeich­ner bilde­ten zu­sam­men mit den Auto­ren Bernd Eilert, Eck­hard Hen­scheid und Peter Knorr die Neue Frank­furter Schule.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#1537 © Webmuseen Verlag