Museum

Dommuseum Hildesheim

Hildesheim: Domschatz (Teil des UNESCO-Welterbes), kunst- und kulturgeschichtliche Zeugnisse aus dem Bereich des Bistums Hildesheim.

Das Dommuseum beherbergt den Domschatz, der zu den bedeutendsten und besterhaltenen mittelalterlichen Schatzsammlungen der Welt zählt. Gemeinsam mit dem Dom ist er Teil des UNESCO-Welterbes.

Der Weg ins Museum führt über das Domfoyer an der Nordostseite der Bischofskirche und von dort über den oberen Kreuzgang, der bereits zum Ausstellungsbereich gehört. Entlang des Kreuzgangs sind Grabplatten angebracht, von denen die ältesten noch aus der Frühzeit Hildesheims stammen. Sie erinnern an die vielen Generationen geistlicher Würdenträger, die den Ort geprägt und gestaltet haben, und dokumentieren die Geschichte der Menschen an diesem Ort während der vergangenen 1200 Jahre.

Das Hauptgebäude des neuen Dommuseums liegt am Südflügel des Kreuzgangs in den Räumen der profanierten Antoniuskirche. In hochrangigen Kunstwerken aus dem Domschatz zeigt es wichtige Themenkomplexe aus Geschichte und Kultur von Dom und Bistum. Im Untergeschoss führt der Rundgang zu den Wurzeln von Stadt und Bischofssitz in Hildesheim.

Dommuseum Hildesheim ist bei:
POI

Museen für sakrale Kunst

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101579 © Webmuseen