Museum

Donauschwäbisches Heimatmuseum

Batsch-Brestowatz

Königsbach-Stein: Trachten, Werke Batsch-Brestowatzer Künstler, ein originaler Fluchtwagen, diverse Gerätschaften aus dem Alltag der Donauschwaben.

Am Ende des 18. Jahrhunderts besiedelten Donauschwaben das Land zwischen Donau und Theiß im heutigen Serbien, wobei 15 Prozent der Siedler aus dem Gebiet des Enzkreises stammten. 1946 kamen 93 Familien aus Batsch-Brestowatz nach Stein und fanden hier eine neue Heimat.

In der Ausstellung sind neben Trachten vor allem Werke Batsch-Brestowatzer Künstler zu sehen, darunter die Kunstmaler Sebastian Leicht, Paul Lepold, Matthias Vogl und Schwester Antonia Moullion, ferner ein originaler Fluchtwagen und diverse Gerätschaften aus dem Alltag der Donauschwaben.

Donauschwäbisches Heimatmuseum ist bei:

Vertriebenenmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1041968 © Webmuseen