Version
25.9.2017
Wagnerwerkstatt zu „Dorfmuseum Ostheim (Museum)”, DE-61130 Nidderau
Wagnerwerkstatt
 zu „Dorfmuseum Ostheim (Museum)”, DE-61130 Nidderau

Museum

Dorfmuseum Ostheim

Limesstraße 12
DE-61130 Nidderau
Ganzjährig:
nach Vereinbarung

Das Museum befindet sich in den ehemaligen Stallgebäuden und einem Getreideboden eines alten Bauernhofes und beinhaltet zahlreiche nicht mehr gebräuchliche Gerätschaften aus Landwirtschaft und Handwerk, wie etwa Pferde- und Kuhgeschirre, Leierwagen und hölzerne Schubkarren.

Im Obergeschoß können ganze Werkstatteinrichtungen bewundert werden, so eine Diamantschleiferei, ein früher in Ostheim stark vertretenes Handwerk, eine Schusterwerkstatt, eine Wagnerei und eine Küferei. Vorhanden sind auch in Bäckereien und Metzgereien früherer Tage benutzte Utensilien.

Ergänzt werden die „handfesten” Exponate durch großformatige Bilder. Sie zeigen Bauern bei der Ernte, einen Schlosser bei der Arbeit, Schmiede beim Beschlagen von Pferden und auch einen Diamantschleifer. Auch eine alte Bauernstube mit allem „Drumherum” ist im Museum eingerichtet.

POI

Museum, Hanau

Deut­sches Gold­schmiede­haus

Eines der schön­sten Fach­werk­ge­bäude Deutsch­lands. Natio­nale und inter­natio­nale Aus­stel­lungs­stätte für Edel­metall­kunst und ver­wandte Be­reiche. Schmuck­hand­werk und Schmuck­indu­strie, histo­ri­sche Gold­schmiede­werk­statt.

Bis 14.7.2024, Frankfurt/Main

Im Garten der Zufriedenheit

Die Malerei aus dem Reich der Mitte hat, anders als z.B. das chine­sische Porzellan, erst spät und in weit gerin­gerem Umfang den Weg in west­liche Samm­lungen gefunden.

Bis 25.8.2024, Frankfurt/Main

Streit

Bis 27.10.2024, Frankfurt/Main

Volker Reiche. Comic­zeichner & Maler

Ab 10.7.2024, Frankfurt/Main

Städel / Frauen

Neben bekannten Male­rinnen und Bild­haue­rinnen wie Louise Breslau, Ottilie W. Roeder­stein und Marg Moll haben sich viele weitere erfolg­reich im Kunst­betrieb der Zeit um 1900 behauptet.

Bis 1.12.2024, Frankfurt/Main

Muntean/Rosen­blum. Mirror of Thoughts

Präsen­tiert werden rund elf groß­for­ma­tige Gemälde und eine Video­arbeit des inter­natio­nalen Künstler­duos.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#12015 © Webmuseen Verlag