Version
8.1.2017
 zu „Eisenmuseum (Museum)”, DE-54584 Jünkerath

Museum

Eisenmuseum

Römerwall 12
DE-54584 Jünkerath
April bis Mitte Okt:
Mi-Fr, So+Ft 13-17 Uhr

Das Eisenmuseum dokumentiert anschaulich die Geschichte der Eisenverarbeitung in der Eifel-Region, deren Anfänge bis ins 7. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen. Vom Bergbau über die Anfänge der Verhüttung bis zur industriellen Herstellung läßt sich so die Entwicklung der Eisenindustrie verfolgen.

In ihrer Blütezeit, zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert, prägte die Eisenverarbeitung Landschaft und Menschen. Auch die Geschichte Jünkeraths ist seit der Gründung der Eisenhütte 1687 eng mit dieser Entwicklung verbunden. Den Schwerpunkt des Museums bilden ausgewählte Exponate der Eisengusskunst.

POI

Museum, Blankenheim

Ei­fel­mu­seum Blan­ken­heim

Land­schaft, Natur­raum und Men­schen der Eifel­region in ihrer histo­ri­schen Ent­wick­lung. Vor- und Früh­ge­schichte, Zeit der Römer und Franken, Natur und bäuer­licher Alltag um 1900. Textil­her­stel­lung mit Flachs­ver­arbei­tung.

Bergwerk, Hellenthal

Be­su­cher­berg­werk und Mu­seum

Museum, Hellenthal

ArsKRIPPANA

Größte und wich­tig­ste Krippen­kunst­aus­stellung Euro­pas. Be­deu­tende Land­schafts­krippen-Samm­lun­gen, mecha­ni­sche Krippen und eine Außen­krippe mit leben­den Tieren.

Museum, Hellenthal

Ars­FIGURA

Museum, Gerolstein

Na­tur­kun­de­mu­seum Ge­rol­stein

Mine­ra­lien­samm­lung. Fos­si­lien, Stein­zeit­funde des Gerol­steiner Rau­mes, Eifel­vul­ka­nis­mus, inter­akti­ves Wald­museum Gerol­steiner und Salmer­wald­mulde.

Bis 16.6.2024, Remagen

Maestras. Malerinnen 1500-1900

Das Spektrum reicht von mittel­alter­lichen Buch­male­rinnen aus Nonnen­klöstern über Künstle­rinnen der Barock­zeit bis hin zu den Weg­bereite­rinnen der Moderne, die früh für ihren gleich­berech­tigten Platz ein­standen.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3797 © Webmuseen Verlag