Ausstellung 02.07. bis 26.09.21

Museum Fürstenfeldbruck

Erleuchtet! Faszination elektrisches Licht

Schöner Strom von Oskar von Miller bis heute

Fürstenfeldbruck, Museum Fürstenfeldbruck: Durch die familiären Beziehungen des Elektropioniers Oskar von Miller zu Fürstenfeldbruck gehörte die Marktgemeinde weltweit zu den ganz frühen Orten, die eine zentrale Energieversorgung erhielten. Bis 26.9.21

Seit jeher versuchen Menschen, die Dunkelheit durch Licht zu vertreiben. Künstliche Lichtquellen ermöglichten es, die Nacht zu Tag zu machen und ließen Tätigkeiten zu, die in der Finsternis kaum oder gar nicht möglich waren.

Der Wunsch, es immer dort hell zu haben, wo und wann man möchte, trieb die Entwicklung des künstlichen Lichts mit der zunehmenden Industrialisierung im 19. Jahrhundert rasch voran. Die Erfindung der Glühbirne war ein technischer Meilenstein in diesem Prozess. In den Städten entwickelte sich ein reges Nachtleben - auf hell erleuchteten Boulevards.

Freizeitvergnügungen konnten nun auch in der Nacht erlebt werden.

Der historische Kontext der Elektrifzierung spielt für Fürstenfeldbruck eine ganz besondere Rolle. Durch die familiären Beziehungen des Elektropioniers Oskar von Miller zu Fürstenfeldbruck gehörte die Marktgemeinde weltweit zu den ganz frühen Orten, die eine zentrale Energieversorgung erhielten. Bereits 1892 gingen hier die Lichter an. Oskar von Miller bemühte sich bei seinem Vorzeige-Kraftwerk Schöngeising um eine einfache, wenig störanfällige Stromanlage. die Wasserkraft der Amper trieb die Turbinenanlage an. Das Maschinenhaus enthält noch heute die ursprüngliche Millersche Turbinenanlage.

Schöner Strom

Der Landshuter Chefarzt Prof. Karl Heinz Rothenberger widmete sich schon früh der Fotografie und beteiligte sich an zahlreichen Ausstellungen. Der Künstler und Arzt hat sich mittlerweile ganz auf die SchwarzWeiss-Fotografie in analoger Kleinbildtechnik fokussiert und setzt mit der Leica M7 „subjektiv durch das Objektiv” die Ästhetik von Turbinen, Generatoren und Elektrizitätswerken in Szene.

Museum Fürstenfeldbruck ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1049370 © Webmuseen