Version
15.4.2024
(modifiziert)
Masken zu „Ethnologisches Museum (Museum)”, DE-10117 Berlin
Auslegerboot zu „Ethnologisches Museum (Museum)”, DE-10117 Berlin
Musikinstrumente zu „Ethnologisches Museum (Museum)”, DE-10117 Berlin
Maori Maske zu „Ethnologisches Museum (Museum)”, DE-10117 Berlin

Museum

Ethnologisches Museum

der Staatlichen Museen zu Berlin im Humboldt Forum

Schlossplatz 1
DE-10117 Berlin
030-992118989
Ganzjährig:
Mo, Mi-So 10.30-18.30 Uhr

Globalisierung ist kein Phänomen der Gegenwart: die Verflechtung der Kontinente geht weit in die Geschichte zurück. In Metropolen wie Berlin leben Menschen aus allen Teilen der Welt. Fragen zu Zentrum und Peripherie müssen neu gestellt werden mit dem Ziel, das Interesse an Interaktion und interkultureller Begegnung zu wecken und ein globales Verständnis zu fördern.

Das Museum lädt zu einer inspirierenden Weltreise ein, die neue Blicke auf die vergangenen und gegenwärtigen Kulturen Afrikas, Amerikas, Asiens, Australiens und der Südsee eröffnet – und sich dabei auch kritisch mit dem Erbe und den Konsequenzen der Kolonialherrschaft und der Rolle Europas auseinander setzt.

POI

Im gleichen Haus

Hum­boldt Forum im Berliner Schloss

Ein Ort für die Kunst und die Kulturen der Welt, für die Wissen­schaft und den Austausch.

Im gleichen Haus

Berlin global im Humboldt Forum

Historisch verdichtete Erzählung, deren Schwerpunkt auf dem 19. und 20. Jahrhundert liegt.

Im gleichen Haus

Museum für Asiatische Kunst

Ostasiatische Malerei und Grafik, Lackkunst und Keramik, Kunst und Kultur der Seidenstraße, süd- und südostasiatische sowie hinduistische und buddhistische Skulpturen und die spätere indische Malerei im Kontext ihrer gesellschaftlichen Entstehung, vom 5. Jahrtausend vor Christus bis in die Gegenwart.

Beitrag, 23.2.2022

Zu klein und zu tief ange­bracht

Seit Sep­tember 2021 ist das „Museum für Asia­tische Kunst” im Humboldt-Forum unter­gebracht. Weil aber die Texte zu den Expo­naten äußerst knapp und schwer lesbar sind, bleiben die Arte­fakte aus anderen Kultur­kreisen weit­gehend fremd.

Bis 24.11.2024, Berlin

Roads not Taken

Anhand von 14 markanten Ein­schnitten der deutschen Geschichte werden die Wahr­schein­lich­keiten von ausge­bliebener Geschichte gezeigt: verhindert von Zufällen oder dem Gewicht persön­licher Unzu­länglich­keiten.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2101798 © Webmuseen Verlag