Museum

Möllner Museum Historisches Rathaus

Eulenspiegel Museum

Mölln: Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert. Geschichte und künstlerische Ausgestaltung des Till Eulenspiegel, der 1350 in Mölln starb.

Vielen Menschen ist Till Eulenspiegel aus ihrer Schulzeit als lustiger Spassmacher bekannt, der den Menschen manchmal derbe Streiche spielte. Der im Jahr 1300 bei Braunschweig geborene Till starb der Überlieferung nach im 1350 in Mölln. Das kleine Museum einem altem Bürgerhaus von 1582 zeigt die Entwicklung Till Eulenspiegels von der literarischen Figur bis zur Kinderbuchfigur heutiger Tage.

Ein früher Bestseller

Das Buch des vermuteten Braunschweiger Autors Hermann Bote wurde rasch zu einem der bekanntesten Bücher des frühen 16. Jahrhunderts. Neuen Auflagen in Deutschland folgten schon bald Übersetzungen in verschiedene europäische Sprachen, denn die Geschichten des listigen und keineswegs dummen Narren Till Eulenspiegel erfreuten auch die Gebildeten anderer Länder. Wer nicht lesen konnte, ließ sich die Geschichten, die man über Till Eulenspiegel gehört hatte, erzählen oder erfand einfach neue.

Zur Sammlung des Museums gehören Gemälde, Graphiken und Plastiken, die Till Eulenspiegel zeigen, kleine Inszenierungen und natürlich auch viele Buchausgaben.

Eulenspiegel Museum ist bei:
POI

Biographische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #103018 © Webmuseen