Ausstellung 30.05.20 bis 28.02.21

HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg

Flaschenpost aus der Vergangenheit

Cadolzburg, HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg: Was für ein merkwürdiger Fund aus dem Halsgraben der altehrwürdigen Cadolzburg! Eine Flaschenpost, heil bis zu diesem Moment, gefüllt mit unbeschädigten Papieren. Was hat es damit auf sich? Bis 28.2.21

Was für ein merkwürdiger Fund aus dem Halsgraben der altehrwürdigen Cadolzburg! Eine Flaschenpost, heil bis zu diesem Moment, gefüllt mit unbeschädigten Papieren: eines davon datiert auf das Jahr 1941, beide eindeutig nationalsozialistischen Zungenschlags. Was hat es damit auf sich? Warum findet sich etwas Derartiges im Umfeld der im Mittelalter so bedeutenden Burg? Ist es gar ein Aprilscherz?

Die merkwürdige Flaschenpost steht im Zentrum der kleinen, partizipativ angelegten Sonderausstellung. Und sie wirft mehr Fragen auf als eindeutig zu beantworten sind.

Unter den Nationalsozialisten war in der Cadolzburg eine HJ-Gebietsführerschule untergebracht, im April 1945 kämpften in der Burg ein paar Deutsche gegen den amerikanischen „Feind”, der gen Nürnberg zog, mit verheerenden Folgen für die Burg, wie man weiß.

Eine Klasse der Mittelschule Cadolzburg befasste sich mit den Methoden, wie die damals etwa gleichaltrigen Teilnehmer der HJ-Lehrgänge „geschult” und für das politische System vereinnahmt wurden. Eine weitere Blickrichtung kann sich aus der offenen Reflexion der Besucher ergeben.

HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048532 © Webmuseen