Version
1.7.2015
 zu „Framus Museum (Museum)”, DE-08258 Markneukirchen
 zu „Framus Museum (Museum)”, DE-08258 Markneukirchen

Museum

Framus Museum

Adorfer Straße 25
DE-08258 Markneukirchen
037422-5559000
a.egelkraut@warwick.de
Ganzjährig:
Di-Sa 10-17 Uhr

John Lennon und Elvis hatten eine, Ex-Stone-Bassist Bill Wyman ebenso wie Peter Kraus: Sie alle spielten auf einer Framus-Gitarre und machten die deutsche Marke zu einem Weltbegriff. Im edlen Ambiente der Gründerzeitvilla wird auf drei Ausstellungsetagen die Geschichte der legendären Gitarren-Marke anschaulich.

Ausgestellt sind mehr als 200 Instrumente aus der Produktion der Framus-Werke von 1946 bis Ende der 1970er Jahre. Von der klassischen Violine über die Attila-Zoller-Gitarren bis hin zum legendären Star-Bass zeigt die Sammlung eine für eine deutsche Instrumentenbaufirma einmalige Vielfalt.

Als Vorreiter der industriellen Gitarrenproduktion in Europa stand Framus für eine Reihe von Innovationen und Entwicklungen, die bis heute Bestand und Relevanz haben. Einige dieser technischen Neuerungen werden im Museum präsentiert und gewähren so einen besonderen Einblick in ein Stück deutsche Instrumentenbaugeschichte.

POI

Museum, Siegen

Rock-Museum

LPs, Singles, Schellacks und CDs aus allen musikalischen Himmelsrichtungen, insbesondere Rolling Stones, Beatles, Elvis und Bob Dylan. Sammlerstücke zu Pink Floyd und Neil Young. 12-Saiten-Höfner-Gitarre, alte Radios, Musikschränke, Rock-Ola-Musikbox, Plattenspieler, Tonbandgeräte und Fernseher.

Museum, Markneukirchen

Histo­ri­sches Säge­werk

Einzig­artiges histo­ri­sches Säge­werk zur Her­stel­lung milli­meter­genauer Aus­gangs­mate­ria­lien für den Musik­instru­menten­bau.

Museum, Markneukirchen

Hüt­tels Musik­werk­aus­stel­lung

Museum, Markneukirchen

Musik­instru­menten-Museum

Musik­instru­mente aus aller Welt, Ge­schich­te des vogt­län­di­schen Musik­instru­menten­baus.

Bot. Garten, Adorf

Bota­ni­scher Gar­ten und Klein-Vogt­land

Flora der Hoch­ge­birge. Tau­sen­de alpi­ne Pflan­zen. Minia­tur­schau­anlage „Klein-Vogt­land”.

Museum, Erlbach

Vogtlän­di­sches Frei­licht­mu­seum Eu­ba­brunn

Drei ori­gi­nal ein­ge­rich­tete Bauern­höfe aus der Zeit um 1720 bis 1830 mit ent­spre­chen­den Neben­ge­bäuden und Haus­gärten, um­ge­setzt aus ver­schie­de­nen Orten des Vogt­landes.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#998355 © Webmuseen Verlag