Beitrag v.
15.6.2023
Franz Kafka Museum zu „Franz Kafka Museum (Museum)”, CZ-11800 Praha (Prag)
© Rainer Göttlinger, 2023

Museum

Franz Kafka Museum

1 Cihelná 2b (Kleinseite)
CZ-11800 Praha (Prag)
+420-257535507
office@kafkamuseum.cz
Ganzjährig:
tägl. 10-18 Uhr

Das Museum befindet sich im beeindruckenden Gebäude der Hergetova-Ziegelei am Kleinseitner Moldauufer. Franz Kafka kam am 3. Juli 1883 in Prag zur Welt und starb 1924 im Sanatorium Hoffmann im österreichischen Kierling. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen: dem Existenziellen Raum und der Imaginären Topografie.

Die Art und Weise, wie Kafka seine Stadt darstellt, ist eines der rätselhaftesten Unterfangen in der modernen Literatur. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ordnet Kafka den in seinen Romanen und Erzählungen beschriebenen Orten keine Namen zu. Häufig wurde versucht, den Beweis zu erbringen, dass Kafkas Werk in Prag angesiedelt ist. Man geht vorwiegend davon aus, dass der anonyme Dom in Der Prozess kein anderer als der Sankt-Veits-Dom ist, dass im letzten Kapitel der Weg Josef K.s von der Altstadt über die Karlsbrücke zur äußeren Grenze der Kleinseite führt. Es wird auch vermutet, dass in „Das Urteil” der Kai und die Moldau sowie ihr gegenüberliegendes Ufer von Bendemanns Fenster aus genau so zu sehen ist wie von der Niklasstrasse (heute Pařížská-Strasse) aus, in der die Familie Kafka im Jahr 1912 wohnte. Man bemühte sich zu belegen, dass die Topografie Prags immer präsent ist, jedoch nicht namentlich genannt wird.

Das ist jedoch nicht von Bedeutung. Kafkas surreale Architektur leistet noch viel mehr. Seine Art zu schreiben ist wesentlich komplexer: Er verwandelt Prag in eine imaginäre Topographie, die über einen trügerischen Realismus hinausgeht. Die gespenstische kafkaeske Architektur hat eine andere Funktion. Nicht ein bestimmtes Büro, eine Schule, ein Gymnasium, eine Universität, eine Kirche, ein Gefängnis oder ein Schloss ist wichtig, sondern die Bedeutung dieser Gebäude als topologische Metaphern und allegorische Orte.

Die Dauerausstellung gewährt einen Blick in die Welt des berühmten Pragers, der eine der bedeutendsten Figuren der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts war und ist. Gezeigt werden alle Erstauflagen der Werke Kafkas, seine Korrespondenz, Tagebücher und Manuskripte, Fotografien und Zeichnungen sowie dreidimensionale Exponate, dazu eigens für die Ausstellung entstandene audiovisuelle Stücke sowie ein Soundtrack.

POI

Beitrag, 10.6.2023

Durch Prags Museen

In der tsche­chi­schen Haupt­stadt kommen Museums­gänger und Musik­lieb­haber gleicher­maßen auf ihre Kosten: National­museum, Tsche­chi­sches Museum für Musik, Smetana-Museum, Dvořák-Museum, Burg.

Ab 27.4.2024, Kassel

Car­toons zur Lite­ratur

Nicht selten dient Gele­se­nes als Inspi­ration, zum Beispiel im Hinblick auf die Freizeit­gestaltung, die Namens­gebung von Haus­tieren oder die Wärme­dämmung.

Museum, Praha (Prag)

Bedřich Smetana Museum

Eines der schönsten Gebäude der Neo­renais­sance in Prag. Umfang­reiche Samm­lungen zum Leben und Werk des Kompo­nisten Bedřich Smetana, Schicksal seiner Werke im In- und Ausland vom 19. Jahr­hundert bis heute.

Museum, Praha (Prag)

Tschechisches Museum für Musik

Pracht­voller Saal, vom National­museum mit Musik belebt. Streich- und Zupf­instru­mente, Harfen, Blas- und Schlag­instru­mente, Harmo­nikas, Tasten­instru­mente, Orgeln, mecha­nische Musik. Mozart­klavier.

Museum, Praha (Prag)

Palais Lobko­wicz

Palais aus der zweiten Hälfte des 16. Jahr­hunderts. Welt­berühmte Gemälde von Canaletto, Bruegel, Velázquez und weiteren. Waffen und Rüstungen, Auto­graphen von Haydn, Mozart und Beet­hoven.

Bis 8.5.2024, Praha (Prag)

Barock! Bayern und Böhmen

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#2102072 © Webmuseen Verlag