Museum

Freilichtmuseum Mühlenanger

Stadtoldendorf: Ehemalige Zehntscheunen, in den Dörfern abgebaut und am Mühlenanger zur weiteren Verwendung als Stallungen wiedererrichtet. Landwirtschaftliche Geräte, funktionsfähige Feldbahn zum Gipstransport in die Stadtoldendorfer Gipswerke.

Die drei Scheunen stammen aus einer Zeit, als die von ihren jeweiligen Grundherren abhängigen Bauern ihre Abgaben, den sogenannten Zehnten, in Naturalien entrichten mussten. Als sie überflüssig wurden, baute man die Scheunen ab und errichtete sie am Mühlenanger zur weiteren Verwendung als Stallungen.

Auf dem Gelände dieser Zehntscheunen befindet sich heute das Freilichtmuseum Stadtoldendorf. Idyllisch in einem beschaulichen Stadtpark gelegen, zeigt es dabei vor allem landwirtschaftliche Geräte und eine funktionsfähige Eisenbahn, die Feldbahn. Jene wurde seinerzeit in den Stadtoldendorfer Gipswerken eingesetzt, um abgebautes Gips in Loren zur Werkstelle zu transportieren.

Volkskundliche Freilichtmuseen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1047081 © Webmuseen