Version
11.6.2024
Schröder-Sonnenstern, Das Klubwappen zu „Friedrich Schröder-Sonnenstern”, DE-38640 Goslar
Friedrich Schröder-Sonnenstern, Das Klubwappen der Leerlaufredner, 1960
© VG Bild-Kunst, Bonn 2024

Ausstellung 09.06. bis 08.09.24

Friedrich Schröder-Sonnenstern

Der dreifache Mondweltmeister

Mönchehaus-Museum für moderne Kunst

Mönchestraße 3
DE-38640 Goslar
Ganzjährig:
Di-So 11-17 Uhr

Die grotesk-komische Bildwelt von Friedrich-Schröder Sonnenstern (1892-1982) hat wiederholt internationale Anerkennung erfahren, aber ebenso Kontroversen hervorgerufen. Bis heute zählt der Künstler zu den sog. Outsidern.

Nachdem er 1959 auf einer bedeuten-den Surrealisten-Ausstellung in Paris vertreten war und sich André Breton, Hans Bellmer und Jean Dubuffet für seine Kunst begeisterten, erreichte er zeitweise große Beachtung. Sein Stern verblasste in den 1970er Jahren, als zunehmend Werkstatt-Arbeiten und Fälschungen von ihm den Markt eroberten. Seither gibt es Wellen der zeitweiligen Wiederentdeckung und des Vergessens.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um „In- und Outsider” der modernen und zeitgenössischen Kunst versucht die Ausstellung einen neuen, unvoreingenommenen Blick auf das Werk dieses Außenseiters zu werfen, das sich nicht in bekannte kunsthistorische Schubladen einordnen lässt.

Erstmalig gezeigt werden rund 40 Zeichnungen und 20 Grafiken aus der Berliner Privatsammlung von Angelika Bütow, ergänzt um sieben Zeichnungen aus der Kölner Sammlung Zander.

POI

Ausstellungsort

Mönche­haus-Museum

Eine der be­deu­ten­den Aus­stel­lungs­stätten zeit­ge­nössi­scher Kunst in Deutsch­land. Werke der Goslarer Kaiser­ring-Träger, der Kaiser­ring­stipen­diaten sowie vieler weiterer nam­hafter Künstler.

Burg, Goslar

Kaiser­pfalz

Zwi­schen 1040 und 1050 unter Hein­rich III. er­rich­te­tes, einzig­arti­ges Denk­mal welt­licher Bau­kunst.

Museum, Goslar

Gos­larer Museum

Um­fang­reiche Samm­lun­gen zu Ge­schich­te und Kunst­ge­schichte der Stadt und zur Geo­logie und Mine­ra­logie der Region.

Museum, Goslar

Zinn­figuren Museum

Im histo­ri­schen Gebäude Dio­ramen zum Welt­kultur­erbe Harz mit sei­nen drei Stätten „Goslar-Alt­stadt”, „Berg­werk Ram­mels­berg” und „Ober­harzer Wasser­wirt­schaft” in teils be­weg­lichen Bildern.

Museum, Goslar

Museum im Zwinger

Histo­risches Museum des späten Mittel­alters. Rüstun­gen, Bela­ge­rungs­geräte, Waffen aus dem Bauern­krieg 1525 oder 30-jährigen Krieg, mittel­alter­licher Straf­vollzug.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3102559 © Webmuseen Verlag