Ausstellung 04.09.20 bis 05.09.21

Hamburger Kunsthalle

Früher war schon immer jetzt

Hamburg, Hamburger Kunsthalle: Hat sie es an die Museumswand geschafft, beginnt Malerei das Bild ihrer Zeit zu prägen. Bilder werden älter, ihre Inhalte altern aber nicht, sondern werden, wenn sie eine Zeit treffsicher abbilden, ikonisch. Bis 5.9.21

Gemälde sind Ausdruck ihrer Zeit und der Individualität ihrer Erschafferinnen oder Erschaffer. Hat sie es an die Museumswand geschafft, beginnt Malerei das Bild ihrer Zeit zu prägen.

Gemälde werden ikonisch, wenn sie eine Zeit treffsicher abbilden, wenn sie zum Bild ihrer Gegenwart werden. Bilder werden älter, ihre Inhalte altern aber nicht, ihr „Früher” ist für uns bei jeder Betrachtung ein „Jetzt”. Malerei ist ebenso Zeugnis des Momentes ihrer Erschaffung, als auch ewig.

Präsentiert werden unter anderem Werke von Francis Bacon, Georg Baselitz, Werner Büttner, Sam Francis, K.O. Götz, Johannes Grützke, Sabrina Haunsperg, Almut Heise, Jörg Immendorff, Konrad Klapheck, Willem De Kooning, Hanns Kunitzberger, Maria Lassnig, Richard Lindner, Albert Oehlen, Rosemarie Trockel, Werner Tübke, Cy Twombly, Wols, Haegue Yang.

Hamburger Kunsthalle ist bei:
POI
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1048707 © Webmuseen