Museum

Städtische Galerie im Lenbachhaus

Gabriele Münter-Haus

Murnau: Gabriele Münter lebte bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem späteren Lebensgefährten Johannes Eichner (1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in diesem Haus.

In diesem Haus, auch „Russenhaus” genannt, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des „Blauen Reiter” berühmt wurden. Das Münter-Haus gibt mit der von Wassily Kandinsky bemalten Treppe und den bemalten Möbeln auch Zeugnis von den bedeutsamen Einflüssen der bayerischen Volkskunst auf die künstlerische Entwicklung ihrer Bewohner.

Gabriele Münter lebte bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem späteren Lebensgefährten Johannes Eichner

(1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in diesem Haus. Ein Großteil des Frühwerks Kandinskys überdauerte im Keller des Hauses die Geschehnisse des 3. Reiches und den Weltkrieg und bildet heute den bedeutendsten Bestand der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München.

POI

Biographische Museen

Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #101303 © Webmuseen