Ausstellung 28.11.21 bis 17.04.22

Stadtmuseum „Alte Post”

Geliebtes Holzspielzeug

Ebersbach an der Fils, Stadtmuseum „Alte Post”: Spielwaren aus Holz sind in der Regel robust und wenig zerbrechlich. Die ältesten Stücke sind kleine Holzschlitten, so genannte Rodel. Sie dürften um 1850 entstanden sein. Bis 17.4.22

Die allermeisten Spielwaren aus Holz haben etwas gemeinsam: sie sind in der Regel robust und wenig zerbrechlich. Schaukelpferde, Baukästen, Kreisel, Kaufläden oder Puppenstuben, bunt lackiert, bemalt oder natürlich belassen – Holzspielzeug kann sehr vielfältig sein, für alle Altersklassen, für Jungen und Mädchen.

Die gezeigten Spielwaren wurden als Bastelarbeit für die eigenen Kinder selbstgemacht, im Auftrag von einheimischen Handwerkern gefertigt oder im Handel gekauft. Die ältesten Stücke sind kleine Holzschlitten, so genannte Rodel. Sie dürften um 1850 entstanden sein.

Von den örtlichen Handwerkern aus Ebersbach errang Karl Merkel bundeweit Beachtung. Er stellte auch auf der Nürnberger Spielwarenmesse aus. Seine Fröbel-Bausätze waren vor allem in Kindergärten im Einsatz. Ein Exemplar ist jetzt in der Ausstellung zu sehen. Von Margarethe Ostheimer stammt eine künstlerisch gestaltete Arche Noah mit Tierpaaren, sie ist sogar zum Anfassen und Spielen da.

Stadtmuseum „Alte Post” ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1050689 © Webmuseen