Version
26.9.2023
Gießkanne mit Kamera zu „Gießkanne mit Kamera”,
Versteckte Kamera im Dienste der Staatssicherheit der DDR (Stasi)

Exponat

Gießkanne mit Kamera

Versteckte Kamera im Dienste der Staatssicherheit der DDR (Stasi)

Deutsches Spionagemuseum
DE-10117 Berlin

Die Gießkanne verfügte über zwei Fächer: eines für Wasser, damit sie normal genutzt werden konnte, und ein weiteres für eine versteckte Kamera.

Durch ein Loch an der Seite ließen sich so unauffällig Fotoaufnahmen machen, der Auslöser befand sich im Griff der Gießkanne.

Eine präparierte Gießkanne wie diese mit getarnter Kamera wurde zur Überwachung von Teilnehmern an der Beerdigung des DDR-Dissidenten Robert Havemann (1910-1982) eingesetzt.

Deutsches Spionagemuseum

Das Museum führt die Besucher in die Welt der Geheimdienste aus Ost und West. Den Besuchern stehen dabei modernste Technologien zur Seite, um die raffinierten und zum Teil skurrilen Methoden der Agenten aufzudecken.

POI

Standort

Deut­sches Spio­nage­museum

Die Welt der Ge­heim­dienste aus Ost und West.

Museum, Berlin

Deutschlandmuseum

Zwölf prä­gende Momente aus ver­schie­denen Epochen der deutschen Geschichte als Kulissen in jeweils eigenen Räumen.

Bis 21.7.2024, Berlin

Nancy Holt. Circles of Light

Über fünf Jahr­zehnte schuf Nancy Holt ein richtungs­weisen­des Werk aus Text, Poesie, Foto­grafie, Film, Video und Land Art.

Ausstellungshaus, Berlin

Gropius Bau

1881 als Kunst­gewerbe­museum er­öff­ne­tes, 1945 schwer be­schä­dig­tes und ab 1978 wieder auf­ge­bautes Aus­stellungs­gebäude von Martin Gropius und Heino Schmieden. Ein­blicke in die Kultur­ge­schichte, oft mit spek­ta­ku­lären archäo­logi­schen Funden und neue­sten Forschungs­ergeb­nissen.

Bis 15.9.2024, Berlin

New Realities

Die Gäste tauchen ein in eine Welt voller Ge­schichten rund um einen „Arbeits­platz”, der nach einem Vor­schlag der KI real im Aus­stellungs­raum nach­ge­bildet wurde.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#9965708 © Webmuseen Verlag