Museum

Volkskundemuseum Ostrach

Grenzsteinmuseum (Freigelände)

Ostrach: Freigelände mit Fluren, Wäldern, Bächen, Straßen, Ortschaften, vor allem aber mit den früheren Landesgrenzen maßstabsgetreu im Verhältnis 1:200.

Die vielfach höchst komplizierten badischen, württembergischen und hohenzollerischen Grenzverhältnisse im nordwestlichen Oberschwaben reichen bis ins Mittelalter zurück.

Ein Freigelände bildet die hügelige Endmoränenlandschaft des Ostracher Raums mit Fluren, Wäldern, Bächen, Straßen, Ortschaften, vor allem aber mit den früheren Landesgrenzen maßstabsgetreu im Verhältnis 1:200 nach. Informationstafeln erläutern die Aufgaben und Geschichte der Landesvermessung, die Ostracher Grenzgeschichte durch die Jahrhunderte und die Grenzsteine als wichtigste Zeugnisse der früheren Grenzlandschaft.

Auf einem etwa 13 km langen Vermessungslehrpfad wird die Geschichte der Vermessungstechnik von der Triangulation bis zum Satellitensystem GPS erläutert.

Grenzsteinmuseum (Freigelände) ist bei:
Verantwortlich gem. §55 Abs 2 RStV: Rainer Göttlinger. Pressemitteilungen willkommen. #1042062 © Webmuseen