Version
30.4.2023
Hans zu „Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück”, DE-96158 Frensdorf

Ausstellung 31.03. bis 01.11.23

Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück

Bauernmuseum Bamberger Land

Hauptstraße 5
DE-96158 Frensdorf
Ende März bis 31. Okt:
Di-Fr 14-17 Uhr
So+Ft 13-17 Uhr

„Hans, was ist Glück für dich?” - „Woaß i net. Dass i gsund bin und bei meine Viecher im Stall sei derf!”

Stefan Winkelhöfer, ein Fotograf aus Regensburg, wurde auf den Hans eher zufällig im Zuge eines anderen Projekts aufmerksam. Als er ihn zum ersten Mal auf seinem Hof besuchte, war er von seinem einfachen Leben fasziniert, aber auch von seiner Freiheit, seinem Humor und seiner Offenheit, die kaum Berührungsängste kannte.

Winkelhöfer besuchte den Hans immer wieder, fünf Jahre lang. Er unterhielt sich mit ihm, begleitete ihn im Alltag, half ihm bei Arbeiten am Hof. Immer wieder fotografierte er den Hof, die Tiere und die umgebende Landschaft. Und natürlich den Hans selbst, beim Arbeiten, Schlepperfahren, Anschüren, oder einfach nur sein vom Leben gezeichnetes, aber freundliches Gesicht oder seine Hände, die wie Wurzeln erscheinen.

Der Hans war in dieser Zeit bereits über 80 Jahre alt und bewirtschaftete weiterhin den Hof, den er von seinen Eltern geerbt hatte.

Er lag und liegt noch immer mitten im Dorf, wirkt aber wie eine Insel für sich. Modernisierungen haben hier nie stattgefunden, der Hans ließ die Dinge gern, wie sie waren. Was er noch brauchte, richtete er wieder her.

So wundert es nicht, dass auf dem alten Hof nichts gerade, glatt oder rechtwinklig ist, alles wirkt organisch.

Die Fotografien erscheinen wie mit eigenen Augen gesehen, die Motive haben nichts Gestelltes an sich. Obwohl sie durchgehend in Schwarzweiß gehalten sind, wirken sie warm und lebendig. Sie regen zum Lächeln und zum Nachdenken an, die Frage „Was ist Glück?” bleibt offen im Raum.

Der Hans ist im Jahr 2017 verstorben. Stefan Winkelhöfer hat ihn bis zum Schluss begleitet – und darüber hinaus. 2020 kehrte er zum Hof zurück, auf dem er alles noch so vorfand, als wäre der Hans kurz zuvor noch dagewesen. Fast alles, denn der Verfall der Gebäude hat inzwischen ein­gesetzt.

POI

Ausstellungsort

Bauern­museum Bam­berger Land

Regions­typi­scher Drei­seit­hof „Fischerhof” mit Wohn­stall­haus, Neben­ge­bäu­den, Aus­trags­haus mit Back­ofen und Obst­darre. Farben­frohe Scha­blo­nen­male­reien. Großer Mu­se­ums­garten mit Kräuter­mosaik, Duft- und Zier­pflan­zen.

Bis 30.6.2024, Bamberg

Glanzlichter 2024

Bis 24.10.2024, Bamberg

Bilder­spazier­gang

Heraus­ragende Gemälde vom Mittel­alter bis ins 20. Jahr­hundert zeugen von der kundigen Sammel­leiden­schaft Bam­berger Bürger, vor allem im 19. Jahr­hundert.

Museum, Pommersfelden

Schloss Weissen­stein

Ori­gi­nal er­hal­te­nes Barock­schloß mit Ge­mäl­den be­rühm­ter Mei­ster wie Breughel, van Dyck oder Rubens. Möbel, Por­zellan und Glas.

Gebäude, Bamberg

Neue Resi­denz

Neue Resi­denz, Sitz der Bam­ber­ger Fürst­bischöfe bis 1802, mit zwei Flü­geln und dem ab­schlie­ßen­den Vier­zehn­heiligen-Pavillon. Über 40 Prunk­räume mit be­deu­ten­den Stuck­aus­stat­tun­gen, Möbeln und Wirk­teppi­chen des 17. bis 18. Jh.

Verantw. gem. §55 Abs 2 RStV:
Rainer Göttlinger
Pressemitteilungen willkommen
#3101282 © Webmuseen Verlag